Gruner + Jahr zieht bei "Impulse" neue Seiten auf

Mittwoch, 22. Oktober 2008

Gruner + Jahr hat gemeinsam mit der Berliner Medienagentur Kircher Burkhardt das Wirtschaftsmagazin "Impulse" in Print und Online einem umfassenden Relaunch unterzogen. Das neu gestaltete Heft kommt am 23. Oktober auf den Markt. Die inhaltliche Struktur geben künftig die Ressorts "Politik und Steuern", "Unternehmen", "Geld" und "Privat" vor. Daneben ergänzen Nachrichten-Seiten für Unternehmer und regelmäßige thematisch eng abgegrenzte "Spezial"-Teile das redaktionelle Angebot. Optisch will G+J "Impulse" moderner und selbstbewusster präsentieren. Das Magazin- und Cover-Design sollen in Kombination mit der variablen Bildsprache, dem neuen Logo in 3D-Optik und dem eigenständigen Infografik-Stil mehr Wert versprechen. Innerhalb der Heftstrecken dominieren längere Hintergrund-Geschichten mit optisch opulenten Aufmachern. "Wir machen große Themen von nun an groß, kleine klein. Das Mittelmaß verschwindet", ergänzt Chefredakteurin Ursula Weidenfeld.

Die Website Impulse.de wird zeitgleich zum Erscheinen der Relaunch-Ausgabe optisch und bei der Navigation analog zur neuen Heftstruktur angeglichen. Weitere inhaltliche Veränderungen im Web-Angebot wie neue Tools und Datenbanken sollen in den nächsten Monaten folgen. Ziel ist, den crossmedialen Auftritt weiter zu intensivieren.

Neben allen optischen und inhaltlichen Veränderungen baut "Impulse" auch sein Angebot aus. Unter dem Motto "Mehr Impulse für die Regionen" hat in der November-Ausgabe der erste Regional-Sonderteil Premiere. Thema des 24-seitigen Beihefters ist der Wirtschaftsraum Baden-Württemberg. Rund 30.000 Exemplare der "Impulse"-Ausgabe mit dem Regionalteil Baden-Württemberg werden an die Abonnenten und den Grosso in diesem Bundesland ausgeliefert. "Wir wollen die Impulse-Präsenz in relevanten Wirtschaftsräumen mit hoher Mittelstands-Affinität intensivieren und sind damit das einzige Wirtschaftsmagazin, das ein überregionales Hauptheft mit einem regionalen Wirtschafts-Sonderteil vereint", erklärt "Impulse"-Verlagsleiter Matthias Großmann das Vorhaben.

Unterstützt wird der neue "Impulse"-Auftritt durch eine von der Agentur KNSK entwickelte Print-Kampagne, die in Titeln wie "Börse Online", "Capital", "Financial Times Deutschland", "Focus", "Spiegel", "Süddeutsche Zeitung" und "Wirtschaftswoche" geschaltet wird. bn
Meist gelesen
stats