Gruner + Jahr will weiter in Markenausbau investieren

Freitag, 23. März 2007
-
-

Bernd Kundrun hat eine neue Mission: "Wir informieren, inspirieren und unterhalten Menschen, um deren Leben zu bereichern." "Life Enriching Media" heißt die künftige Devise bei Gruner + Jahr, dessen Definition als Druck- und Verlagshaus der Vorstandsvositzende schon länger "als zu eng" empfindet. In diesem Jahr will Kundrun deshalb weiter in das 2006 ausgerufene Projekt "Expand your Brand" investieren - rund 40 bis 60 Millionen Euro stehen dem Verlag vor allem für den Ausbau des digitalen Geschäfts rund um die Print-Kernmarken zur Verfügung. Großakquisitionen wie die Motorpresse Stuttgart oder das Tiefdruck-Jointventure Prinovis (mit Arvato und Springer) erwartet Kundrun in diesem Jahr nicht. Daher sei auch nicht mit einer sprunghaften Umsatzentwicklung wie im vergangenen Jahr zu rechnen.

Im Geschäftsjahr 2006 steigerte G+J den Umsatz um 9,1 Prozent auf 2,86 Milliarden Euro, das größte Plus der vergangenen elf Jahre. 53,9 Prozent des Gesamtumsatzes erwirtschaftete G+J im Ausland. Hier wurde das Geschäft vor allem in China mit dem Einstieg bei BODA/Ray Li - Marktführer bei Frauenzeitschriften - ausgebaut. In Deutschland erzielte der "Stern" das beste Ergebnis in seiner Geschichte. Bei der "Financial Times Deutschland" sei der Break-Even zum Greifen nah, wie Achim Twardy, Vorstandsmitglied und Chief Financial Officer, betonte. Für "Park Avenue", das sich gerade mit Condé Nasts "Vanity Fair" eine Preisschlacht liefert, sieht Bernd Buchholz, Vorstandsmitglied und G+J-Deutschlandchef, noch Potenzial: "Ich bin zuversichtlich, dass Park Avenue dieses Jahr den Verkauf von 90.000 auf über 100.000 Exemplare steigern wird." Insgesamt kletterte das Operative Ebit um 10,6 Prozent auf 276,9 Millionen Euro. Die Umsatzrendite lag bei 9,7 Prozent (Vorjahr: 9,5 Prozent). Organisch wuchs der Verlag minimal um 0,5 Prozent. Das Anzeigengeschäft wuchs um 6,5 Prozent. Das Wachstum der Online-Werbung bezifferte Buchholz mit 55 bis 60 Prozent für 2006, wie auch für die ersten Monaten 2007.

Kundrun zeigte sich auf der Bilanz-PK in Hamburg zuversichtlich, den Umsatz und das Ergebnis auch in diesem Jahr steigern zu können - trotz schwacher Anzeigenkonjunktur zum Jahresstart in den wichtigen Märkten Deutschland und Frankreich. Die Diversifikation der Kernmarken, die zur Zeit weltweit rund 5 Prozent zum Umsatz beiträgt, soll weiter vorangetrieben werden. Am 11. April startet eine neue Community-Plattform rund um die Marke "Essen und Trinken". Investitionen jenseits der Projekte rund um "Expand your Brand" will Kundrun dennoch nicht ganz ausschließen: "Wenn der weiße Elefant die Lichtung betritt, werden wir eine geladene Flinte finden." he

Meist gelesen
stats