Gruner + Jahr will sich an "Grazia" beteiligen

Mittwoch, 29. Juni 2011
G+J will offenbar bei Grazia einsteigen
G+J will offenbar bei Grazia einsteigen

Gruner + Jahr steigt offenbar beim Frauenmagazin "Grazia" von Klambt ein. Über das bestehende Joint Venture mit Klambt will der Hamburger Verlag Medienberichten zufolge 50,1 Prozent der Anteile an der wöchentlichen Zeitschrift übernehmen. Beide Verlage wollen zu dem geplanten Deal auf Nachfrage keinen Kommentar abgeben.
Als Blaupause für die Übernahmen dient offenbar die Zusammenarbeit der beiden Verlage beim People-Magazin "In". An dem gleichnamigen Joint Venture hält Gruner + Jahr ebenfalls 50,1 Prozent der Anteile. Die Kooperation besteht seit 2008. Angegliedert ist der Verlag bei der Verlagsgruppe G+J Frauen/Familie/People unter dem Verlagsgeschäftsführer Volker Breid. Vermarktet wird "In" von Gruner + Jahr Media Sales.

"Grazia", eine Lizenzausgabe der gleichnamigen italienischen Zeitschrift aus dem Mondadori-Verlag, erscheint seit Februar 2010 im damals neu gegründeten Klambt-Style-Verlag in Hamburg. Klambt hat eigenen Angaben zufolge rund 10 Millionen Euro in das Magazin investiert. Beim Start wurde eine verkaufte Auflage von rund 200.000 Exemplaren als Ziel ausgegeben, wobei Verleger Lars Rose einen langen Atem angekündigt hat: "Uns ist klar, dass das kein Sprint wird, sondern ein Marathon, ebenso wie bei der Vermarktung", so Rose gegenüber HORIZONT. Im ersten Quartal 2011 erzielte das "Hochglanz-Crossover" aus Mode/Beauty, People/Lifestyle und Zeitgeschehen (Eigendarstellung Klambt) eine verkaufte Auflage von rund 169.000 Exemplaren. Bei der Frage nach einem möglichen Joint-Venture-Partner hatte Rose damals noch abgewiegelt: " 'Grazia' erscheint im Klambt-Style-Verlag, und Klambt trägt somit das wirtschaftliche Risiko. Unser Partner heißt Mondadori - als Lizenzgeber." dh
Meist gelesen
stats