Gruner + Jahr gewährt erste Einblicke in den neuen "Stern"

Dienstag, 05. März 2013
Chefredakteur Dominik Wichmann hat dem "Stern" mehr Optimismus verordnet
Chefredakteur Dominik Wichmann hat dem "Stern" mehr Optimismus verordnet


Bereits seit Monaten werkelt die Redaktion des "Stern" unter dem Projektnamen Nordwind am Relaunch des Flaggschiffs von Gruner + Jahr, am 14. März liegt die erste Ausgabe des "neuen Stern" am Kiosk. Auf einer Microsite und in einem Making-of-Video gewährt der Verlag bereits jetzt erste Einblicke in das neu gestaltete Magazin. "Der Stern muss sich angesichts des Internets und neuer Wahrnehmungsformen von Aktualität und Emotionalität in gewisser Weise neu erfinden", begründet der neue Chefredakteur Dominik Wichmann in dem Film die Neugestaltung des "Stern". Neben einem neuen Look und einer neuen Struktur soll sich die Illustrierte künftig vor allem auch wieder stärker durch ihre Haltung auszeichnen: Empathie, Leidenschaft, Begeisterung und vor allem Optimismus sollen die neuen Leitbilder des "Stern" sein.

Inhaltlich folgt der das Magazin künftig einer dreiteiligen Struktur, die mit "Kopf", "Herz" und "Bauch" überschrieben wird. Am Anfang des Heftes stehen wie bisher Bilder, Kolumnen und "digitale Schnittstellen". Das "Herz" des "Stern" besteht künftig aus Reportagen, Essays, Foto-Dokumentationen und Interviews. Dabei legt Wichmann Wert auf Haltung, Leidenschaft und starke Thesen. "Mittellange Mittelmäßigkeit vermeiden wir", beschrieb Geschäftsführer Thomas Lindner im Exklusivinterview mit HORIZONT (Ausgabe 04/2013) die neue redaktionelle Linie. Im letzten Teil des Magazins ("Bauch") finden sich Lean-Back-Themen wie Kultur, Lebensart, Essen und Trinken sowie Reise.

Mit dieser Mischung will man sowohl junge Leser ansprechchen, die sich durch mobile Medien an schnelle Informationsaufnahme gewöhnt haben, als auch klassische Printleser, die Zeitschriften wegen ihrer Informationstiefe schätzen. Nicht fehlen dürfen natürlich Internethinweise und mehr Interaktionsmöglichkeiten für die Leser. Optisch wird der "Stern" durch ein neues Layout, eine neue Typographie (ein "Typographic Director" war nur für die neue Schrift zuständig) und moderne Infografiken aufgefrischt. Der erste "neue Stern" kommt am Donnerstag, 14. März an die Kioske. dh

Auf der Microsite gewährt G+J einen Einblick in den neuen "Stern"
Auf der Microsite gewährt G+J einen Einblick in den neuen "Stern"
Meist gelesen
stats