Groupon korrigiert Umsatzangaben nach unten

Montag, 26. September 2011
Groupon bietet Rabattgutscheine an
Groupon bietet Rabattgutscheine an
Themenseiten zu diesem Artikel:

Groupon Umsatz Umsatzangabe FTD


Der Gutscheinanbieter Groupon musste am vergangenen Freitag eine peinliche Mitteilung an die US-Börsenaufsicht absetzen: Das Unternehmen, das derzeit mit einem Gang aufs Börsenparkett liebäugelt, hatte bislang seine Umsätze äußerst großzügig ausgewiesen. Nun musste Groupon nachbessern - und verbucht dadurch plötzlich nur noch halb so viel Umsatz. Wie mehrere Medien am Wochenende berichteten, hatte Groupon bis dato den gesamten Wert eines Gutscheines als Einnahme verbucht. Auf diese Weise war für das Jahr 2010 ein Umsatz von 713,4 Millionen Dollar zustande gekommen. Nach der Korrektur weist das Schnäppchenportal nur noch die Kommission aus als Umsatz, die es bei jedem Deal einstreicht. Der neuen Berechnung zufolge lag der jahresumsatz in 2010 bei 312,9 Millionen Dollar.

Analysten vermuten, dass Groupon trotz der Buchführungs-Turbulenzen und roter Zahlen weiter an einem Börsengang festhält. Wie die "FTD" berichtet, mehren sich jedoch Zweifel am Businessmodell Groupons: Trotz wachsenden Geschäfts sei das Unternehmen weit von schwarzen Zahlen entfernt, da die Gewinnung neuer Kunden sehr aufwendig sei. Zudem habe Groupon vermehrt mit Wettbewerbern, beispielsweise Daily Deal,  zu kämpfen. ire
Meist gelesen
stats