Großkinos erzielen hohe Besucherzahlen

Donnerstag, 07. September 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Umsatz Berlin Großkino Kinobesuch


Der Umsatz der deutschen Kinos hat sich im ersten Halbjahr um 13 Prozent auf 796,1 Millionen Mark erhöht. Dafür verantwortlich sind der Anstieg der Kinobesuche von 0,81 auf 0,91 pro Einwohner und höhere Eintrittspreise - die Kosten für eine Karte liegen derzeit bei 10,67 Mark. Das ergab die Kino-Halbjahresbilanz der Filmförderungsanstalt Berlin (FFA). 1177 Filmtheaterunternehmen mit 1891 Kinos lockten mit insgesamt 4734 Leinwänden 74,8 Millionen Besucher ins Kino - das sind 12 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch die Besuchszahlen der deutschen Filme nahmen zu: Während sich im ersten Halbjahr 1999 erst 9,6 Millionen deutsche Movies ansahen, waren es in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 10,9 Millionen Menschen. Von den 236 neu- und wiedereröffneten Kinosälen wurden 114 Säle in 13 neuen Multiplexen eröffnet. Bis zum 30. Juni gab es bundesweit 117 Multiplexe, die 39 Prozent der Besucher anziehen und 43 Prozent des Gesamtumsatzes ausmachen. Im Vorjahreszeitraum generierten die Großkinos mit 33,9 Prozent der Besucher einen Anteil von 38,1 Prozent am Gesamtumsatz. Die unterschiedlichen Besucherergebnisse zeigen den Strukturwandel innerhalb der Branche: Neu eröffnete Kinos, insbesondere Großkinos, zählen sehr viele Besucher. Dagegen verzeichneten die Kinoformate, die bis Ende 1997 entstanden, einen Negativtrend. Der Gesamtbesuch stieg also nicht in dem Umfang, den die Neueröffnungen erzielten.
Meist gelesen
stats