Grossisten kämpfen mit Umsatzrückgängen

Dienstag, 12. Oktober 2004

Die 78 im Bundesverband Presse Grosso zusammengeschlossenen Grosso-Unternehmen verzeichnen einen starken Absatz- und Umsatzrückgang. Wie der Verband auf seiner jährlichen Tagung in Baden-Baden mitteilte, ging der stückzahlenmäßige Verkauf vom 1. bis zum 3. Quartal 2004 um 4,29 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück.

Konkrete Zahlen zur Umsatzentwicklung nannte der Grosso nicht, allerdings ist der Umsatzindex im gleichen Zeitraum auf 92,5 zurückgegangen. Damit sehen sich die Grossisten im sechsten Jahr in Folge in ihrem Kerngeschäft mit einer negativen Umsatzentwicklung konfrontiert.

Probleme gibt es auch im Verkaufsstellennetz: Bedingt durch Inhaberwechsel und Geschäftsaufgaben ist die Anzahl presseführender Einzelhändler in den letzten fünf Jahren jährlich im Durchschnitt um 1000 Händler zurückgegangen. Von den knapp 116.000 Händlern entfallen 21 Prozent auf den filialisierten Lebensmitteleinzelhandel. Als Grund für die zahlreichen Geschäftsaufgaben nennt der Verband die hohe Tabaksteuer, die Einführung des Dosenpfands und die Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten. nr
Meist gelesen
stats