Grimme-Institut verleiht erstmals Online-Preise

Montag, 25. Juni 2001
Themenseiten zu diesem Artikel:

Adolf Grimme Köln n-tv Nachrichtenfernsehen Marl


Das Adolf Grimme Institut hat am 23. Juni in Köln erstmals neun Preise für Arbeiten im Medium Internet verliehen. Drei Online-Awards gingen in der Kategorie TV an die Internet-Reaktionen der Fernsehsender N-TV und MTV sowie den Web-Auftritt der Harald-Schmidt-Show. Mit zwei weiteren Online-Awards wurden in der Kategorie Web-TV die Internet-Filmplattform Bitfilm und die Web-Fernsehsendung Giga ausgezeichnet.

Den Förderpreis Online-Award Medienkompetenz hat das Grimme-Institut insgesamt vier Mal und damit am häufigsten verliehen. Die Auszeichnungen gingen an die Redaktion des Online-Forums Medienpädagogik, an das Internet-Angebot Politik-Digital sowie an das Kinder-Portal Kidsville und das ZDF-Projekt eScript, bei dem sich Zuschauer übers Internet bei der Entstehung eines Krimis beteiligen konnten.

Keinen Online-Award gab es für die Kategorie TV-Journalismus. Von den wenigen Einreichungen habe keine den Qualitätsvorstellungen der Nominierungskommission entsprochen, lautete die Begründung der Veranstalter.

Mit den in diesem Jahr erstmals vergebenen Online-Preisen zeichnet das Adolf-Grimme-Institut herausragende Internet-Angebote aus, die einen Bezug zum Medium Fernsehen herstellen. Der Förderpreis Award Medienkompetenz prämiert Internet-Angebote, die sich besonders für Lernen und Wissenserweiterung eignen. Bereits seit 37 Jahren verleiht das vom Deutschen Volkshochschul-Verband (DVV) gestiftete Institut mit Sitz im Westfälischen Marl Auszeichnungen für herausragende Arbeiten im Bereich Fernsehen.
Meist gelesen
stats