Grey Düsseldorf trennt sich von CCO Per Pedersen

Mittwoch, 21. Juli 2010
CEO Christian Hupertz sucht einen neuen Kreativchef
CEO Christian Hupertz sucht einen neuen Kreativchef

Nach knapp einem Jahr ist Schluss: Grey Düsseldorf trennt sich von Kreativchef Per Pedersen. Das bestätigt die Agentur auf Anfrage. Dem Dänen hätten die nötigen "Management-Skills" gefehlt, um eine Agentur der Größe von Grey Düsseldorf zu führen, heißt es bei der WPP-Tochter. Vor allem sein Umgang mit den Mitarbeitern hat zuletzt wohl für Unmut gesorgt. So habe es immer wieder Beschwerden über Pedersens raue Art gegeben. Außerdem soll er sich mehrfach respektlos über die Qualität der Kreativen bei Grey geäußert haben.

Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits auf Hochtouren. CEO Christian Hupertz will innerhalb der nächsten Wochen einen neuen Kreativchef präsentieren. Chairman Frank Dopheide, der vor Pedersen die Verantwortung für das kreative Produkt inne hatte, wird den Job nicht wieder übernehmen.

Pedersen war vor rund einem Jahr von Grey in Dänemark nach Düsseldorf gekommen. Damals hieß es, dass er vom Network nach Deutschland beordert worden sei, um die Kreation von Grey aufzupäppeln. mam
Meist gelesen
stats