Greenpeace lobt Toshiba und Samsung

Dienstag, 18. März 2008
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Greenpeace CeBIT Samsung Umweltschützer Sony Ericsson Apple


Während auf der letzten CeBIT und in der Kommunikation mehrerer Hersteller oft die Rede von Green IT war, zeichnet Greenpeace nun die Unternehmen aus, die nach Ansicht der Umweltschützer den grünen Ansatz ernst nehmen. Im aktuellen "Guide to greener Electronics" hat Greenpeace erneut verschiedene Markenartikler unter die Lupe genommen. Darin wird Samsung für die Vermeidung des Einsatzes toxischer Produkte gelobt. Das südkoreanische Unternehmen erhält wie der japanische Wettbewerber Toshiba eine Bewertung von 7,7 von 10 möglichen Punkten. Damit teilen sie sich den Spitzenplatz. Während beim letzten Ranking der Handyhersteller Sony Ericsson noch führte, büßte er nun seinen ersten Platz ein und fiel auf den siebten Platz, liegt allerdings noch vor Apple.

Hauptkritikpunkt an den Unternehmen sind aus Sicht von Greenpeace vor allem fehlende oder nicht ausreichende Rücknahmeprogramme von Altgeräten. Besonders mies schnitt der japanische Spielekonsolen-Produzent Ninteno ab, der den unehrenhaften letzten Platz mit 0,3 Punkten belegt. tk

Meist gelesen
stats