Greenpeace attackiert Facebook: "The So Coal Network"

Freitag, 17. September 2010
Zuckerberg wählt Kohlekraftwerk statt erneuerbarer Energie
Zuckerberg wählt Kohlekraftwerk statt erneuerbarer Energie

Eine Woche vor der Premiere des Kinofilms "Facebook, The Social Network" veröffentlicht Greenpeace seine eigene Version über den Aufstieg des Facebook-Gründers. In dem auf Youtube und der Greenpeace-Seite geposteten Viralfilm "The So Coal Network"  beschreibt die Umweltschutzorganisation Mark Zuckerberg als einen Nerd ohne Freunde und stellt ihn vor die Wahl: Dreckige Kohle oder Saubere Windenergie.


In dem Viralfilm wird Facebook-Gründer Mark Zuckerberg scharf kritisiert, weil er sein Datencenter mit Elektrizität von Kohlekraftwerken versorgt. Bereits im Januar verkündete Zuckerberg, dass er ein Datencenter in Oregon, USA, bauen wolle und dass er es mit Kohle betreiben werde. Schließlich gab er im Juli noch bekannt, dass er die Grundfläche auf insgesamt 28.000 Quadratkilometer verdoppeln werde, was gleichzeitig auch eine Verdopplung der Umweltverschmutzung durch die gewählte Energieform bedeutet. Derzeit soll Facebook über 60.000 Server betreiben.

Mit der viralen Aktion will Greenpeace die Aufmerksamkeit der 500-Millionen-Mitglieder starken Community auf die "schmutzige" Energiequelle von Facebook lenken. Greenpeace fordert die Zuschauer des Videoclips auf, diesen weiterzuverbreiten und sich der Aktion anzuschließen. Nach Angaben der Organisation haben sich schon über 500.000 Facebook-User der Forderung nach erneuerbarer Energie angeschlossen. Zuckerberg selbst hat sich bisher noch nicht zu dem Video geäußert. Svetlana Gricenko
Meist gelesen
stats