"Grazia": Erstausgabe verkauft sich 290.000 Mal

Freitag, 19. Februar 2010
Cover der ersten Ausgabe von "Grazia"
Cover der ersten Ausgabe von "Grazia"
Themenseiten zu diesem Artikel:

Klaus Dahm Erstausgabe Kay Labinsky Klambt-Verlag OK


„Grazia"-Chefredakteur Klaus Dahm wird's freuen - er hatte offenbar wieder ein gutes Gespür für die Leserinnen: Die erste Ausgabe des neuen People- und Fashion-Magazins, die 1 Euro gekostet hatte, verkaufte sich nach Verlagsangaben rund 290.000 mal. Damit habe die Erstausgabe die Erwartungen der Manager „deutlich übertroffen", so der Verlag. Kay Labinsky, Verlagsgeschäftsführer: „Das ist eine hervorragende Basis, um bereits mit der ersten Ausgabe zum regulären Copy-Preis von 2 Euro die garantierte Auflage von 150.000 Exemplaren regelmäßig zu erreichen." Die dritte Ausgabe liegt seit dem 25. Februar in den Kiosken.

Neben „Grazia" ist die Mediengruppe Klambt im Segment der Peoplemagazine auch mit „OK" (IVW IV/2009: 207.384 verkaufte Hefte) und „In - das Star & Style Magazin"(217.744) aktiv. se
Meist gelesen
stats