Gottschalk Live: ARD gelobt nach Kritik an Werbepausen Besserung

Dienstag, 24. Januar 2012
Gleich zwei Mal musste Gottschalk das Gespräch mit Bully Herbig unterbrechen
Gleich zwei Mal musste Gottschalk das Gespräch mit Bully Herbig unterbrechen


Die zahlreichen und teilweise völlig unpassenden Werbepausen in der ersten Sendung von "Gottschalk Live" beherrschen die Kritik von Zuschauern und Presse. Die ARD will nun zügig reagieren: "Das Problem ist erkannt. Wir arbeiten daran, das das flexibler gehandhabt wird", sagte ein ARD-Sprecher gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Man hoffe, die Abläufe schon heute oder am Mittwoch ändern zu können. Besonders störend waren die Werbepausen in der zweiten Hälfte der Sendung, weil dadurch mehrfach das Gespräch von Gottschalk mit seinem Studiogast Michael "Bully" Herbig unterbrochen wurde. Auf der Facebook-Seite von "Gottschalk Live" beschweren sich zahlreiche Fans über die Werbeunterbrechungen: "So oft kann man gar nicht pinkeln, wie Werbung eingespielt wird. Hoffentlich ändert sich da bald was", beschwert sich zum Beispiel User Albrecht Bauer. Auch die Kritik ist sich einig: Die inklusive Wetter drei Unterbrechungen tun der Sendung nicht gut. Von "Nerviger Verhackstückung" (Spiegel Online) und "Hackepeter-TV" ("Tagesspiegel") ist die Rede.

Beim Vermarkter ARD-Werbung Sales & Services reagiert man auf die Kritik auf Anfrage von HORIZONT.NET gelassen: "Die eine oder andere Unwucht in der Verzahnung einer Live-Sendung und Werbung ist vor dem Hintergrund  einer solch tiefgreifenden Programmreform wie im ARD-Vorabend ganz natürlich", teilt der Vermarkter mit. "Daher wird das Ablaufschema von ,Gottschalk Live' jetzt so weit optimiert, dass der Audience Flow über die gesamte Strecke bis zur Tagesschau künftig optimaler zu Geltung kommt."

Nach dem Programmschema, das HORIZONT.NET vorliegt, wurde "Gottschalk Live" durch zwei sogenannte Programm-Splits von 57 und 26 Sekunden Länge und einem klassischen Werbeblock unterbrochen. Das ebenfalls in die Sendung integrierte "Wetter im Ersten" gilt offiziell als Teil des Programms. Die Werbepausen seien zwischen Sender und Vermarkter abgestimmt. Man wolle nun auf die Kritik reagieren und "rasch handeln". Aus Senderkreisen war zu erfahren, dass der Programmablauf bereits heute Abend optimiert werden soll.

Der Geduldsfaden der Zuschauer ist dünn: "Morgen schalte ich nochmal ein, doch wenns wieder so weitergeht mit den Unterbrechungen hat es keinen Sinn", mahnt ein User auf der Facebook-Seite von "Gottschalk Live". dh
Meist gelesen
stats