Google wirbt klassisch um Mittelstand

Montag, 16. Juli 2007
Präsentiert Kampagne: Philipp Schindler, Chef Google Nordeuropa
Präsentiert Kampagne: Philipp Schindler, Chef Google Nordeuropa

Der Suchmaschinen-Anbieter und -Vermarkter Google vertraut hierzulande in eigener Sache jetzt in größerem Stil auf klassische Werbung. Unter dem Motto "Start 2007: Initiative für den deutschen Mittelstand" schaltet der Suchmaschinenbetreiber Google Deutschland, Hamburg, eine Anzeigenkampagne in überregionalen Tageszeitungen, Wirtschaftsmagazinen und Fachtiteln. Das hoch sechsstellige Budget betreut Mediaedge CIA, Düsseldorf; die Kreation besorgt Kolle Rebbe, Hamburg. Ziel ist es, kleinen und mittelständischen Unternehmen die Funktionsweise von Suchwortwerbung zu erklären und den Bekanntheitsgrad der Google-Werbeprogramme "Ad Words", "Analytics", "Maps" und "Webpages" zu erhöhen. Zugleich will der Suchmaschinen-Riese mit dem offenbar vorhandenen Vorurteil aufräumen, Internetwerbung eigne sich nur für Großunternehmen. Um den Mittelständlern den Werbestart ins Web zu erleichtern, räumt Google im Rahmen der Kampagne jedem Interessenten ein Ad-Words-Startguthaben von 30 Euro ein.

Mit der Initiative will Google in bisher noch unerschlossene Umsatznischen vordringen: In Deutschland gibt es rund 3,4 Millionen kleine und mittelständische Unternehmen. Laut Philipp Schindler, Chef von Google Nordeuropa, verzichtet jedes zweite davon komplett auf Werbung. Ein Fünftel - also knapp 700.000 Firmen - haben noch keine eigene Homepage. Mindestens die Hälfte dieser Web-Abstinenzler will Google mit seiner bereits im Juni vorgestellten Webpages-Offerte für Suchwortwerbung erwärmen.

Parallel dazu beauftragt Google die Hamburger Agentur Klose Detering mit einer vernetzten Kampagne - Anzeigen, Mailings, Online, Events - für "Ad Words" in Deutschland, Österreich und einzelnen Ländern Skandinaviens. Damit will man werbungtreibende Unternehmen generell auf die Vorteile von Text- und Suchwortwerbung hinweisen. rp

Meist gelesen
stats