Google wirbt international – in Print

Dienstag, 20. Oktober 2009
-
-

Von wegen Print ist tot: Internetgigant Google weitet seinen im August gestarteten Plakatauftritt "Gone Google"  aus - und schaltet Printanzeigen in sechs Ländern. Deutschland ist (leider) nicht dabei. Mit der Plakataktion "Gone Google" sorgte Google im August für eine Überraschung - war es doch eine der seltenen Offline-Kampagnen des Internetkonzerns. Die digitalen Großflächenplakate, mit denen der Suchmaschinenriese für seine webbasierten Office-Dienste (Google Apps) warb, gab es bislang ausschließlich in den USA zu sehen. Jetzt weitet das Unternehmen aus Mountain View seinen Auftritt nicht nur auf sechs weitere Länder aus, sondern verlängert ihn auch in Printmedien.

Die digitalen Plakate sind ab sofort für 28 Tage auch an Bahnhöfen und Flughäfen in Großbritannien, Frankreich, Kanada, Japan, Australien und Singapur zu sehen. Zusätzlich schaltet Google Anzeigen im "Economist", der "New York Times" und dem "Daily Telegraph". Auch online wird die Kampagne ausgerollt, zum Beispiel auf Silicon.com, FT.com und Times Online. Wie bereits zur ersten Auflage der Kampagne gibt es auch jetzt wieder einen Werbefilm, den das Unternehmen auf seinem offiziellen Blog gepostet hat. "Es ist unsere erste und zudem sehr aufmerksamkeitsstarke integrierte Werbekampagne", sagt Dave Armstrong, Marketingchef von Google Enterprises und zuständig für Europa, den Mittleren Osten und Afrika.

Die insgesamt 21 Werbebotschaften bestehen aus Twitter Feeds, in denen Google-Kunden auf die Vorteile der Produkte hinweisen. (Beispiel: "Tag 9: Mailbox is full. Grrrr! Go Google?") Mit seinem Auftritt will das Unternehmen den Konkurrenten Microsoft und IBM Marktanteile streitig machen. Google zählt nach eigenen Angaben bereits rund 2 Millionen Unternehmen und 20 Millionen Usern in über 100 Ländern und 40 Sprachen zum Kundenstamm seiner Applikationen wie Google Mail, Google Maps oder Google Earth. jm
Meist gelesen
stats