Google wagt sich in Europa vorerst nicht in die Klassik

Donnerstag, 20. November 2008
Begreift die Krise als Chance: Google-Manager Philipp Schindler
Begreift die Krise als Chance: Google-Manager Philipp Schindler

Philipp Schindler, Nordeuropachef des Internetriesen Google, will in Europa zunächst keine Tests zur Vermarktung von Werbeplätzen in klassischen Medien starten. „Im Moment liegt unser Fokus nicht darauf“, sagt er HORIZONT im Interview. Nachdem Google sich in den USA bereits seit einiger Zeit im klassischen Geschäft tummelt, haben Medienhäuser einen ähnlichen Schritt in Europa befürchtet. Doch stattdessen will sich das Unternehmen stärker auf seine Kernthemen Suchmaschinenmarketing sowie Videowerbung bei Youtube konzentrieren.

Auch in den USA werden die Experimente mit klassischer Werbung angesichts des aktuell schwierigen wirtschaftlichen Umfelds nur unter bestimmten Voraussetzungen fortgeführt: "Nur, wenn diese Tests wirklich außerordentlich erfolgreich sind, werden wir uns damit in Krisenzeiten weiter beschäftigen." Stattdessen will sich der Suchmaschinengigant auf seine Stärken besinnen: "Wir konzentrieren uns auf das Gebiet, wo wir hundertprozentig sicher sind, dass wir einen Mehrwert für werbungtreibende Unternehmen schaffen können. Das ist zum einen unser Kerngeschäft Suche, aber auch Videowerbung auf
der Plattform Youtube", führt Schindler aus.

Die aktuelle Rezession begreift der 37-Jährige vor allem als Chance für Google. In harten Zeiten sei für Werbungtreibende besonders wichtig, welchen Return on Investment sie für ihr eingesetztes Geld bekommen: "Da wir bis auf den Klick und die Conversion genau messen können, welchen Mehrwert unsere Kunden erhalten, haben wir in der Tat gute Antworten." bn
Meist gelesen
stats