Google steigt in den USA in die TV-Vermarktung ein

Dienstag, 03. April 2007
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google Echostar USA Astound Cable Mike Steib Werbungtreibende


Jetzt ist es offiziell: Gemeinsam mit Satellitenbetreiber Echostar und Kabelanbieter Astound Cable steigt Google in die TV-Vermarktung ein. Echostar betreibt das Dish-Network, das rund 125 Kanäle umfasst und 13,1 Millionen Zuschauer erreicht. In den USA läuft die Testphase, der Start ist im Mai/Juni diesen Jahres geplant. Dabei werden TV-Spots in einem Auktions-Verfahren an den Meistbietenden vergeben, ob es einen Mindestpreis geben wird, ist unklar. Das Modell soll Agenturen und Werbungtreibenden ein möglichst präzises Targeting ihrer Spots ermöglichen. „Wir greifen bei der TV-Vermarktung auf die Erfahrungen zurück, die wir mit Adwords und Adsense im Internet gesammelt haben“, erklärt Mike Steib, Sales Director TV Advertising.

Für das Google-Angebot werden über Set-Top-Boxen anonym gewonnene Kundendaten analysiert. So wird ermittelt, wie viele Menschen zuschau- en und wann umgeschaltet wird. Werbungtreibende können somit schnell reagieren. Zu den Testkunden der ersten Phase gehören sowohl Mediaagenturen als auch Werbungtreibende. In Zukunft soll die Online-Buchung von TV-Werbung möglich sein. Negative Auswirkungen auf den TV-Markt befürchtet Steib indes nicht: „Ziel der Kooperation ist nicht, die TV-Preise zu senken. Wir wollen Werbungtreibenden hel- fen, die richtigen Zielgruppen anzusprechen und dadurch ihren Return on Investment zu erhöhen.“

Mit geschätzten 65 Milliarden US-Dollar ist Fernsehen der größte Werbeträger in den USA. Außerhalb des Internet-Bereiches hat Google bereits Erfahrungen mit Werbevermarktung im Print- und Radiomarkt gesammelt. se
Meist gelesen
stats