Google sperrt BMW aus

Montag, 06. Februar 2006
Themenseiten zu diesem Artikel:

Google BMW Google Webauftritt Matt Cutts


Die Internet-Suchmaschine Google hat alle Links auf BMWs deutschen Webauftritt gesperrt. www.bmw.de und alle Subdomains sind über Google bis auf weiteres nicht zu erreichen. Neben automobile.de ist BMW das zweite deutsche Unternehmen, das wegen Manipulationsvorwürfen aus den Suchergebnissen herausgefiltert wird. Google hat relativ strenge Richtlinien zur Programmierung von Internetseiten. Es gibt verschiedene Methoden die Position eines Auftritts in der Suchmaschine zu manipulieren, die Häufigkeit des gesuchten Begriffs ist dabei nur eine. Es ist normal, Webseiten so zu konstruieren, dass sie möglichst gute Positionen erreichen, aber es gibt Regelverstöße, die Google ahndet.

Der Google-Mitarbeiter Matt Cutts veröffentlichte in seinem Blog die Nachricht, dass eine Weiterleitung mit JavaScript BMW zum Verhängnis wurde. Sie brachte Kunden automatisch von einer mit Suchbegriffen gefüllten Seite zum Neuwagenbereich, den Googles Crawler nicht zu sehen bekam. Der Crawler liest nur die ursprüngliche Seite, die normale Browser allerdings durch diesen technischen Kniff sofort wieder verlassen. Googles Regeln besagen, dass diese so genannten Doorway-Seiten Crawlern keinen anderen Inhalt präsentieren dürfen als Usern. ems



Meist gelesen
stats