Google greift im Display-Geschäft an

Montag, 29. November 2010
Google integriert Display-Ads in seine Bildersuche
Google integriert Display-Ads in seine Bildersuche

Google versucht sich von der Text-Werbung unabhängig zu machen. In Großbritannien und den USA hat der Internetriese neue Flächen für grafische Onlinewerbung geschaffen. Ab sofort werden auf den Ergebnisseiten der Bildersuche Display-Ads angezeigt. Ziel ist es, den Anteil der nicht mit Textanzeigen generierten Werbeumsätze weiter zu erhöhen. Wie ein Sprecher auf Anfrage von HORIZONT.NET erläutert, will der Suchriese in diesem Jahr weltweit 2,5 Milliarden US-Dollar mit Display-Werbung umsetzen. Dass damit noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht ist, zeigen die Zahlen für das laufende Geschäftsjahr. Allein in den ersten drei Quartalen 2010 hat Google knapp 20,9 Milliarden Dollar umgesetzt. Und Display-Werbung gilt in vielen Märkten nach wie vor als Wachstumstreiber, auch in Deutschland.

Display-Ad von Converse auf der Google Bilderseite
Display-Ad von Converse auf der Google Bilderseite
Die neuen Display-Ads sind eine Weiterentwicklung der sogenannten Image Search Ads, die auch in Deutschland seit etwa zwei Monaten angeboten werden. Dabei können Werbungtreibende ihre auf den Ergebnisseiten der Bildersuche eingebundenen Textanzeigen um ein Thumbnail ergänzen. Ein Angebot, das laut Google in puncto Klickraten in Tests überzeugt hat.

Die neuen Display-Ads dürften noch bessere Ergebnisse liefern. Grund: Die sogenannten Rich Media Leaderboards kommen nicht nur im Großformat daher, sondern werden auch jeweils über den Ergebnissen der Bildersuche angezeigt. Mit dem Format versucht Google nahezu alle Bedürfnisse der Werbeindustrie abzudecken - von der Steigerung der Brand Awareness bis hin zum Abverkauf.

Ob Google die Display-Ads auch auf den deutschen Ergebnisseiten der Bildersuche einführt, ist noch nicht entschieden. Nach Angaben des Sprechers hängt es davon ab, wie das Angebot in den USA und Großbritannien angenommen wird. In der Regel werden solche Innovationen aber von den einzelnen Märkten adaptiert.

Grafische Online-Werbung ist nicht der einzige Bereich, den Google derzeit kräftig ausbaut. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Handy-Segment. Das Mobile-Geschäft soll 2010 unter dem Strich rund eine Milliarde Dollar in die Kassen von Google spülen. mas
Meist gelesen
stats