Google dominiert mobiles Werbegeschäft

Montag, 17. Juni 2013
Google entwickelt sich auch im Mobile Web zum dominierenden Unternehmen
Google entwickelt sich auch im Mobile Web zum dominierenden Unternehmen


Da sind die Weichen schon gestellt: Google hat 2012 die Hälfte der globalen Einnahmen, die durch Werbung auf mobilen Endgeräten erzielt werden, auf sich vereint. Zu diesem Ergebnis kommt das Marktforschungsunternehmen E-Marketer. Zwar belaufen sich die mobilen Spendings erst auf 8,8 Milliarden Euro, doch sie wachsen rasant. Google dürfte damit seine Position auf dem weltweiten Werbemarkt schnell weiter ausbauen. 2012 seien 4,61 Milliarden Dollar - umgerechnet 3,46 Milliarden Euro - der mobilen Werbeausgaben auf Google entfallen, berichtet die "FAZ" mit Bezug auf E-Marketer. Mit einem Anteil von fast 50 Prozent liegt Google damit deutlich vor anderen Internetriesen wie Facebook und Twitter auf die rund 5 beziehungsweise knapp 2 Prozent entfallen sind.

Für 2013 gehen die Marktforscher von einer Verdopplung der globalen Ausgaben für mobile Werbung aus. Diese Prognosen decken sich mit anderen Schätzungen. Laut E-Marketer wird der Marktanteil für Google dann auf 56 Prozent steigen, der von Facebook auf fast 13 Prozent. Twitter wird dagegen nur wenig zulegen.

Auch in Deutschland steigen die Ausgaben für mobile Werbung. Leidtragender könnte die Onlinewerbung sein. Die Onlinevermarkter beobachten Shifts raus aus dem stationären hinein ins mobile Internet.

Von der dominanten Stellung Googles wollen auch andere Player profitieren. Die Mediaagentur Zenith Optimedia hat in Cannes gerade das Projekt Horizon vorgestellt, für das Zenith mit Google kooperiert, um das mobile Werbegeschäft voranzutreiben. Der Anteil der Medianutzung, der auf Mobile entfällt ist derzeit ungleich höher, als der Anteil der Werbegelder, die in den neuen Kanal fließen. pap
Meist gelesen
stats