Google digitalisiert Bücher der Bertelsmann-Tochter Random House

Montag, 27. Oktober 2008

Der Suchmaschinenriese Google und der Medienkonzern Bertelsmann sind eine wegweisende Kooperation eingegangen: Google darf künftig alle englischspachigen Publikationen der Bertelsmann-Verlagstochter Random House in seine virtuelle Bibliothek „Google Book Search" einspeisen. Medienberichten zufolge beinhaltet der Vertrag zunächst nur Neuerscheinungen der US-Verlagsgruppe. Kommentatoren sehen in der Vereinbarungen indes einen „Dammbruch" mit Signalwirkung für die gesamte Buchbranche. Random House ist die größte Verlagsgruppe weltweit. Es wird erwartet, dass die Vereinbarung mittelfristig auch auf die deutschen Verlage von Bertelsmann ausgedehnt wird. In Deutschland gehören unter anderem die Verlage Heyne, Goldmann, BTB und DVA zu dem Gütersloher Medienkonzern.

Die digitalisierten Bücher sind über eine Volltextsuche frei zugänglich. Im Umfeld der Suchergebnisse werden - wie bei den normalen Google-Suchergebnissen auch - Textanzeigen zum Beispiel für Online-Buchhändler an gezeigt. dh
Meist gelesen
stats