Google darf scannen und bekommt Konkurrenz

Donnerstag, 29. Juni 2006

Der Suchdienst Google darf seine "Weltbibliothek"-Pläne weiter vorantreiben, in den USA führt der Internetriese sein neues Bezahlsystem "Google Checkout" ein, und auf dem Suchmaschinensektor startet ein weiterer Konkurrent durch. Der Online-Dienst Google darf weiterhin Bücher in den USA für seine Bibliothek "Google Print" einscannen. Die Wissenschaftliche Buchgesellschaft in Darmstadt zog ihre Klage wegen Urheberrechtsverletzung zurück. Zudem führte das Unternehmen in den Staaten sein neues Online-Bezahlsystem "Google Checkout" ein, das in den Wettbewerb mit dem bisherigen Monopolisten "Paypal" von Ebay einsteigen soll. Das System soll auch in Europa und Asien gestartet werden, wann jedoch ist unbekannt. "Checkout" soll eng mit dem Werbedienst Adword verzahnt werden.

Ein neuer Konkurrent kommt nun im Bereich der Internetsuche. Der Suchdienst Accoona.eu bietet ab sofort seinen Service in sieben Sprachen an und verspricht, bessere Ergebnisse dank "künstlicher Intelligenz" zu liefern. gen

Meist gelesen
stats