Google bleibt trotz Gewinnsprung hinter den Erwartungen zurück

Freitag, 16. Juli 2010
Google-CEO Eric Schmidt will weiterhin "aggressiv investieren"
Google-CEO Eric Schmidt will weiterhin "aggressiv investieren"

Google hat Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres kräftig gesteigert. Analysten zeigten sich trotzdem enttäuscht. Das Ergebnis je Aktie ist hinter den Erwartungen zurückgeblieben. In neuen Geschäftsfeldern tut sich der Internetkonzern zudem weiterhin schwer. Zu den Zahlen: Google hat den Umsatz im 2. Quartal im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 24 Prozent auf 6,82 Milliarden US-Dollar gesteigert. Unter dem Strich hat der Suchmaschinenkonzern in den zurückliegenden drei Monaten 1,84 Milliarden Dollar verdient. Im Vorjahresquartal waren es 1,48 Milliarden Dollar. Google-Chef Eric Schmidt zeigte sich bei der Vorstellung der Zahlen zufrieden: Man habe ein "solides Wachstum" im Kerngeschäft und ein "sehr starkes Wachstum" in den neuen Geschäftsfeldern erzielt.

Analysten zeigten sich trotz der glänzenden Zahlen nicht rundum zufrieden mit der Bilanz. Abseits seines Kerngeschäfts musste der Suchmaschinenriese erneut Rückschläge hinnehmen. Das Google-Handy Nexus One, mit dem sich Google erstmals ins Geschäft mit Hardware gewagt hat, verkauft sich nur schleppend. Dazu kommen Probleme im Wachstumsmarkt China, wo sich Google auf eine Kraftprobe mit den Machthabern eingelassen hat und Marktanteile an den chinesischen Konkurrenten Baidu verliert.

Google versucht derzeit, sich mit Zukäufen breiter aufzustellen und die Abhängigkeit von seinem Kerngeschäft zu verringern. So hat sich der Konzern erst vor wenigen Tagen für geschätzte 100 bis 200 Millionen Dollar am Spieleentwickler Zynga (Farmville) beteiligt und für 700 Millionen Dollar den auf Fluginformationen spezialisierten Softwareentwickler ITA übernommen. Google-Chef Eric Schmidt kündigte an, man wolle weiterhin "aggressiv investieren". dh
Meist gelesen
stats