Goldmedia initiiert kostengünstige Leseranalyse für kleine Titel

Donnerstag, 15. April 2004

Die Leser-Resonanz-Analyse für Special-Interest-Titel (SIA) von Goldmedia will für kleinere und mittelständische Verlage einen Standard entwickeln, um vergleichbare Leserschaftsdaten zu ermitteln. Das Monatsmagazin "Psychologie heute", das 2003 erstmals die Auflage von 100.000 verkauften Exemplaren durchbrochen hat, ist einer der ersten Titel, die an der neuen Special-Interest-Analyse (SIA) des Berliner Beratungs- und Marktforschungsunternehmens Goldmedia teilnehmen. Als wissenschaftlicher Berater ist Professor Joachim Trebbe von der Universität Fribourg an Bord. Für die erste Runde zugesagt haben zudem die Redtec-Publishing-Titel "Page", "Mac up Magazin", "Digifoto" und "Milano", "Literaturen" (Friedrich Berlin Verlag), "Häuser heute" (Publikom Z) sowie "Caliber" und "Visier" (Vogt Schild Verlag).

Mindestens vier weitere Titel haben ihre Teilnahme signalisiert. "Wir wollen wissenschaftlich Abgesichert Titeln mit kleinerer Auflage die Möglichkeit geben, kostengünstig ihre Leserstruktur für den Anzeigenverkauf zu dokumentieren", erklärt Goldmedia-Chef Klaus Goldhammer. Dass die geplante jährliche Erhebung auf Basis von Fragebögen, die der verbreiteten Auflage beigelegt werden, nicht repräsentativ ist, kommuniziert er ganz offen. Im Vergleich zu verlagseigenen Analysen habe die Durchführung durch ein externes Institut einen Vertrauensbonus bei den Planern. Sollte das Projekt SIA im Markt auf breite Akzeptanz stoßen, prüft Goldhammer die Möglichkeiten für ein bundesweites Buchungssystem: "Dies wäre ein effektiver Schub für die Gattung Special Interest." sch
Meist gelesen
stats