Goldene Viktoria geht an Herbert Hainer

Freitag, 18. November 2005

Im Rahmen der Publishers' Night hat der Verband der Deutschen Zeitschriftenverleger (VDZ) gestern in Berlin die Unternehmen Canon, Lever Fabergé, und VW für erfolgreiche Printkampagnen mit der Goldenen Victoria ausgezeichntet. Der Unternehmerpreis geht in diesem Jahr an den Vorstandsvorsitzenden von Adidas-Salomon, Herbert Hainer. Mit dem Preis würdigt der VDZ Unternehmerpersönlichkeiten, die sich durch ihr Engagement in besonderem Maße um die Wirtschaft in Deutschland verdient gemacht haben. Kriterien sind unternehmerischer Erfolg, Innovationskraft, die Schaffung von Arbeitsplätzen und soziale Verantwortung.

"Unternehmen und Unternehmer, die sich den Herausforderungen einer globalisierten Welt stellen und dabei gleichzeitig ihrer Verantwortung im Heimatmarkt gerecht werden, stärken unser Land", meinte VDZ-Präsident und Verleger Hubert Burda anlässlich der Preisverleihung.

Die Wahl zum VDZ-Unternehmers des Jahres erfolgt durch eine elfköpfige Jury aus Chefredakteuren der großen Wirtschaftsmagazine und Fachzeitschriften sowie Geschäftsführer von Agenturen und Verlagen. Im Rahmen der Publishers´ Night, zu der rund 1000 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft kamen, wurde Canon von der Jury unter anderem wegen seiner Bildsprache und der erfolgreichen Markteinführung neuer Digitalkameras ausgezeichnet, mit denen digitale Spiegelreflextechnik erstmals auch für Normalverbraucher erschwinglich geworden sei. Lever Fabergé erhielt den Preis für die Dove-Kampagne, die auf sympathische Weise mit den Stereotypen der Kosmetikwerbung gebrochen und den Marktanteil signifikant gesteigert habe. Die dritte Goldene Victoria bekam Volkswagen für Kreativität, durchgängige Kampagnen-CI und den großen Markenerfolg seiner Werbung für die Modelle Touareg, Touran und Golf GTI. nr





Meist gelesen
stats