Glänzende Bilanz: Google bleibt von Werbekrise verschont

Freitag, 22. Januar 2010
Google-Chef Eric Schmitt ist auch optimistisch für 2010
Google-Chef Eric Schmitt ist auch optimistisch für 2010

Google hat für das Geschäftsjahr 2009 trotz Wirtschaftskrise eine beeindruckende Bilanz vorgelegt. Der Jahresumsatz des Konzerns kletterte von 21,8 Milliarden Dollar im Vorjahr auf mehr als 23,6 Milliarden Dollar. Bemerkenswert ist, dass Google vom weltweiten Einbruch der Werbespendings und dem Preisverfall im Onlinemarkt scheinbar verschont wurde. So stiegen die Werbeumsätze 2009 von 21,1 Milliarden Dollar im Vorjahr auf knapp 22,9 Milliarden Dollar an. Rund 67 Prozent der Werbeeinnahmen erzielte der Konzern mit seinen eigenen Webseiten, 30 Prozent steuerten Partner-Seiten bei. Die restlichen 760 Millionen Dollar setzte Google unter anderem im Lizenzgeschäft um.

Vor allem im 4. Quartal lief es bestens für den Such-Giganten. So kletterten die Umsätze gegenüber dem Vorjahresquartal um 17 Prozent auf knapp 6,7 Milliarden Dollar. Die Werbeerlöse stiegen von 5,5 Milliarden Dollar im Vorjahreszeitraum auf knapp 6,5 Milliarden Dollar.

"Vor dem Hintergrund, dass die globale Wirtschaft sich gerade erst erholt, war das ein außergewöhnlicher Jahresabschluss", kommentiert Google-Chef Eric Schmitt die Quartalsbilanz. Auch für das Jahr 2010 sei er "sehr optimistisch". mas
Meist gelesen
stats