GfK startet neues Tracking-Instrument fürs Internet

Montag, 07. Mai 2001

Die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) bietet ab sofort ein neues Tracking-Instrument fürs Internet an. Mit dem so genannten GfK-Webgauge will das Marktforschungsunternehmen dem Handel und den Herstellern Informationen über die Nutzung des Internet und über die E-Commerce-Aktivitäten in den europäischen Teilmärkten zur Verfügung stellen.

Dabei geht es insbesondere um die so genannten E-Consumer im Alter von 14 bis 69 Jahren, die bereits Online-Dienstleistungen genutzt oder über das World Wide Web eingekauft haben. GfK-Webgauge wird in Belgien, Deutschland, Großbritannien, Frankreich, den Niederlanden und Spanien mit der gleichen Erhebungsmethode und einem identischen Fragenprogramm eingesetzt.

Ab Herbst 2001 wird die GfK Medienforschung auch Italien in die Studie einbeziehen. Für jedes Land umfasst die repräsentative Stichprobe mindestens 1000 Internet-Nutzer. Die Produktpalette reicht von tabellarischen Kurzberichten bis hin zu Rohdaten im ASCII- oder SPSS-Format. Die Kurzberichte werden ab 1.000 Euro angeboten.
Meist gelesen
stats