GfK-Studie: Rekordumsatz im Online-Weihnachtsgeschäft

Montag, 05. Februar 2001

Das Weihnachtsgeschäft 2000 hat die Umsätze der Online-Händler in Deutschland stark ansteigen lassen. Laut GfK Web Scope haben 4,7 Millionen Verbraucher im November und Dezember Produkte und Dienstleistungen für gut 1.1 Milliarden Mark online geordert. Im Vergleich zu den Monaten September und Oktober stieg die Anzahl der Online-Käufer laut Studie um über 51 Prozent an. Etwa 1,2 Millionen Personen hätten erstmals das Internet für einen Online-Einkauf genutzt.

Während Bücher und CD´s sowie Personal Computer und PC-Zubehör weiterhin die höchsten Umsätze im Online-Handel erzielten, sei die Nachfrage vor allem bei den "klassischen" Weihnachtsgeschenken gestiegen: Spielwaren, Schmuck, Uhren sowie Mobiltelefone und DVD-Player standen laut GfK hoch im Kurs.

Im Vergleich zu den beiden Vormonaten September und Oktober erreichten diese Produktgruppen im Internet jeweils zwei- bis fünffach höhere Umsätze. Vom vorweihnachtlichen Rekordumsatz hätten hauptsächlich die großen Web-Anbieter im Netz profitiert. So habe Amazon seine Spitzenstellung mit einem Umsatz von über 100 Millionen Mark im November und Dezember weiter ausgebaut. Mit deutlichem Abstand folgen laut Studie die beiden großen Versandhandelsunternehmen Otto und Quelle. Bei der GfK-Studie wurden 10.000 Internetnutzer befragt.
Meist gelesen
stats