Geschäftsbereiche Pharma, Commerce und Logistik gewinnen für Antwerpes an Bedeutung

Freitag, 27. Februar 2004

Die börsennotierte Kölner Agenturgruppe Antwerpes & Partner hat im Geschäftsjahr 2003 mit 13,22 Millionen Euro einen leicht rückläufigen Gesamtumsatz gegenüber dem Vorjahr (13,28 Millionen Euro) erzielt. Die Umsätze im Geschäftsbereich Communication gingen gegenüber 2002 von 9,1 Millionen Euro auf 8,5 Millionen Euro zurück. Dagegen konnten die Kölner den Umsatz in den Bereichen DocCheck, Commerce und Logistik von 4 Millionen Euro im Vorjahr um 15 Prozent auf 4,6 Millionen Euro steigern, die damit erstmals mehr als ein Drittel zum Konzernumsatz beitrugen.

Der Gewinn vor Steuern, Zinsen und Abschreibungen (Ebitda) beträgt 0,6 Millionen Euro (2002: 1,4 Millionen Euro). Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) beläuft sich auf -0,3 Millionen Euro. Hierin sind Restrukturierungskosten aus dem 2. und 4. Quartal in Höhe von insgesamt 0,5 Millionen Euro enthalten.

Entstanden sind die Kosten durch deutliche Budget-Kürzungen des Kunden Degussa, der in der Berliner Niederlassung bereut wird und inzwischen einen Großteil seiner Internetprojekte inhouse erledigt. Antwerpes hat deshalb sein Hauptstadtbüro von 13 auf 6 Mitarbeiter geschrumpft. Antwerpes beschäftigt derzeit 107 Mitarbeiter in Köln, Berlin und Basel. Schwerpunkte der Newmedia-Agentur sind die Bereiche Business-to-Business und Healthcare. ems
Meist gelesen
stats