Gerüchteküche: M. DuMont Schauberg holt Rohloff zurück an die Spitze des Berliner Verlags

Donnerstag, 19. Februar 2009
Oliver Rohloff
Oliver Rohloff

Oliver Rohloff soll laut Medienberichten die Geschäftsführung des Berliner Verlages übernehmen. Der 41-Jährige habe einen "Vorvertrag" mit M. DuMont Schauberg (MDS) abgeschlossen, die die Verlagsgruppe von Mecom übernehmen wollen, heißt es. "Es handelt sich um eine reine Spekulation, die ich grundsätzlich nicht kommentiere", stellt Rohloff, der Vorsitzende der Geschäftsführung des Zeitungsverlags Aachen, gegenüber Horizont.net klar. Grünes Licht für den Kauf hat die Kölner Mediengruppe vom Bundeskartellamt bereits im Januar erhalten. Allein das Go der Mecom-Hauptversammlung wird noch benötigt. Diese trifft sich am 9. März.

Wie die neue Tochter umgebaut werden soll, steht noch nicht fest. Den Gerüchten zufolge soll der bisherige Geschäftsführer Josef Depenbrock ersetzt werden, der gemeinsam mit Mecom-Eigner David Montgomery aufgrund des harten Sparkurses bei den Mitarbeitern umstritten war.

Als Geschäftsführer des Hauses wäre Rohloff sicherlich eine gute Partie, denn diese Position hatte er, bevor er 2007 nach Aachen wechselte, inne. Bereits 1999 begann er als kaufmännischer Leiter seine Karriere beim Verlagshaus in der Hauptstadt. Drei Jahre später verantwortete 2002 zusätzlich die operative Geschäftsführung von G+J Berliner Zeitungsdruck. In 2005 wurde er in die Geschäftsleitung vom Berliner Verlag berufen. Am 1. Januar 2007 wechselte Rohloff schließlich zum Zeitungsverlag Aachen. Dort hat er den Vorsitz der Geschäftsführung inne.

Über die Umstrukturierungsmaßnahmen im eigenen Haus ist der Berliner Verlag laut Horizont.Net-Information bisher nicht im Bilde. Depenbrock war für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. In Köln schweigt man sich über die Personalie aus. nk
Meist gelesen
stats