Gerüchte bestätigt: WAZ streicht 260 Stellen

Freitag, 05. Dezember 2008
Das Essener Zeitungshaus streicht 260 Stellen
Das Essener Zeitungshaus streicht 260 Stellen

Die WAZ-Mediengruppe hat am Freitag, 5. Dezember, der Belegschaft ihr Sparprogramm vorgestellt. Das Essener Zeitungshaus plant, wie bereits spekuliert, rund 260 Stellen zu streichen. Die bestätigte Unternehmenssprecher Paul Binder gegenüber Horizont.net. Dabei sollen die Umstrukturierungs-Maßnahmen möglichst ohne betriebsbedingte Kündigungen umgesetzt werden. Das Ziel sei die "Schwarze Null", so die Geschäftsführung. Es sind sowohl Altersteilzeitangebote als auch Teilzeitarbeitsmodelle für jüngere Beschäftigte vorgesehen. Von den Kürzungen sollen überproportional Lokale betroffen sein. Welche Redaktionen geschlossen und welche zusammengelegt werden, ist allerdings noch nicht bekannt.

Für das Verlustgeschäft der vier Titel „Westdeutsche Allgemeine Zeitung", „Neue Ruhr/Neue Rhein-Zeitung", „Westfälische Rundschau" und die „Westfalenpost" hat der Verlag eine Unternehmensberatung eingeschaltet. Geplant ist es, zukünftig weitere 30 Millionen Euro einzusparen. Bereits Ende Oktober versuchte die WAZ-Mediengruppe die Kosten zu senken, indem sie den Umfang der vier Zeitungen reduzierte. Grund für die hohen Verluste sind die Auflagen- und Anzeigenrückgänge. Besonders stark betroffen ist die „Westfälische Rundschau". Auch die Spekulation, dass Mantelredaktionen für "WAZ", "WR" und "NRZ" gebildet werden soll, wurde heute bestätigt. nk
Meist gelesen
stats