Gerichtszoff um Gütesiegel: Bauer verliert

Dienstag, 27. April 2010
G+J erwirkt 2. EV gegen Bauer - Stein des Anstoßes ist dieses Siegel
G+J erwirkt 2. EV gegen Bauer - Stein des Anstoßes ist dieses Siegel

Von wegen gelöst: Die Entscheidung des Landgerichts Hamburg über eine zweite Einstweilige Verfügung, die G+J gegen Bauer erwirkt hatte, wird von den Parteien komplett unterschiedlich interpretiert. Hierbei geht es um die bereits geänderte Fassung des ursprünglichen Siegels, in der hier abgebildeten Version. Bauer meldete, den Rechtsstreit gewonnen zu haben, das Gericht habe die Vertriebsaktion "Top 100 Titel"-Siegel für zulässig erklärt. Dieser Darstellung widerspricht das Landgericht: Wie ein Gerichtssprecher gegenüber HORIZONT.NET erklärt, wurde Bauer verboten, seine 26 Zeitschriftentitel mit dem - bereits veränderten - Siegel auf der Titelseite zu vertreiben und/oder vertreiben zu lassen. Außerdem wird Bauer verboten, die Presse-Grossisten dazu aufzurufen, die Top 100-Aktion zu unterstützen und beziehungsweise oder fortzusetzen. Zudem darf Bauer die Presse-Grossisten auch nicht aufrufen, die Presseeinzelhändler dahingehend zu veranlassen, dass diese die mit dem Siegel gekennzeichneten Zeitschriften möglichst in Vollsicht zeigen.

Bei Gruner + Jahr ärgert man sich über die Interpretation der Bauer Media Group: "Bauer verdreht die Tatsachen", sagt ein Verlagssprecher gegenüber HORIZONT.NET. Nach Information des Verlags habe Bauer das Verfahren nicht gewonnen. In den beiden in der EV bemängelten Punkten habe das Gericht dem Kläger, also der G+J-Tochter DPV, recht gegeben. Beanstandet hatte G+J in der EV: 1) Die Irreführung des Handels durch das Siegel und 2) Die Verletzung des Neutralitätsgebots des Grossos.

"Nach unserem Kenntnisstand darf Bauer die Grossisten nicht dazu aufrufen, an dieser Aktion teilzunehmen", so der Verlagssprecher. "Ebenso darf diese Marketing-Aktion auch unter dem veränderten grünen Siegel nicht fortgeführt werden." Bauer habe laut G+J die kompletten Verfahrenskosten zu tragen. Ein schriftliches Urteil läge allerdings noch nicht vor. se
Meist gelesen
stats