Generationswechsel bei Defacto Marketing

Donnerstag, 09. Dezember 2004

Anfang kommenden Jahres vollzieht der Dialogmarketing-Dienstleister Defacto Marketing in Erlangen einen Generationswechsel: Firmengründer Erich Schuster, 59, wird dem Unternehmen zwar als Geschäftsführer erhalten bleiben, das Tagesgeschäftes jedoch weitestgehend an die nächse Generation abgeben. Er selbst wird künftig repräsentative Kontakte in Wirtschaft und Politik suchen. Sein Sohn, Claus Schuster, 37, ist bereits seit längerem Mitgeschäftsführer und führt fortan das projektbezogene Tagesgeschäft sowie die strategische Weiterentwicklung bei Defacto Marketing. Prokurist Markus Fekerl, 35, wird Anfang Januar zum kaufmännischen Geschäftsführer ernannt. Der Leiter Consulting, Marcus Wailersbacher, 31, übernimmt in Zukunft als Prokurist die Gesamtverantwortung für den Bereich Beratung und New Business.

Projektleiterin Angela Wittmann, 33, erhält zu diesem Zeitpunkt Handlungsvollmacht und leitet das Service Center in Erlangen-Eltersdorf. "Man muss loslassen können - und die Aufgaben auf nachrückende Schultern verteilen, um einen reibungslosen Generationswechsel herzustellen", sagt Erich Schuster, der den Generationswechsel bereits seit längerem vorbereitet hat: Vor zwei Jahren hat Jan Möllendorf, 36, die Verantwortung für Defacto Kreativ, die Dialogagentur der Gruppe, übernommen. Unter seiner Führung konnte 2004 unter anderem der Dialogetat von Obi gewonnen werden. Zudem hat zum 1. Januar 2004 Sandra Rossner, 35, die Geschäftsführung der Produktionsfirma I&D, einem Gemeinschaftsunternehmen von Defacto Marketing und ID Print übernommen. ems
Meist gelesen
stats