"Generation Ahnungslos": Sexaufklärung im Super-Nanny-Stil enttäuscht

Mittwoch, 18. August 2010
"Generation Ahnungslos": Mutter Nadja und Tochter Debbie beim Sex-Kartenspiel
"Generation Ahnungslos": Mutter Nadja und Tochter Debbie beim Sex-Kartenspiel


Kein guter Start für die neue Doku-Soap "Generation Ahnungslos" auf RTL 2 am Dienstagabend: Nur 5,5 Prozent der 14- bis 49-Jährigen schalteten um 20.15 Uhr ein, um zu sehen, wie Therapeutin Bettina Kirchmann bei einem Mutter-Tochter-Paar Sexualaufklärung leistete. Die Sendung ist Teil der RTL-2-Programmoffensive für die TV-Saison 2010/2011, die auf Doku-Soaps und Scripted Reality setzt. Auch beim Gesamtpublikum überzeugte die Sendung nicht, lediglich 3,3 Prozent entschieden sich für die Doku-Soap – damit liegen die Quoten unter dem Juli-Senderschnitt von 6,0 Prozent in der Zielgruppe beziehungsweise 3,9 Prozent gesamt. Inhaltlich orientiert sich "Generation Ahnungslos" am Super-Nanny-Prinzip: Zunächst erlebt der Zuschauer den Alltag der 14-jährigen Debbie und ihrer Mutter Nadja, der geprägt ist von derben Beschimpfungen, durchzechten Nächten der Minderjährigen sowie Treffen mit ihrem sechs Jahre älteren Freund. Mutter und Tochter sprechen nicht über das Thema Sex, Nadja befürchtet eine baldige Schwangerschaft Debbies.

Ein Fall für Diplom-Sozialpädagogin Kirchmann, die laut Off-Stimme für die familiäre Sexualaufklärung qualifiziert ist, da sie "nicht nur mit Prostituierten und Sexualstraftätern gearbeitet" hat, "sondern auch bei Pro Familia", einem Verband für Familienplanung und Sexualberatung. Mit Gesprächen, Übungen und Spielen möchte Kirchmann Mutter und Tochter zusammenführen: So sollen Debbie und Nadja Satzanfänge wie "Männer haben Sex, weil…" vervollständigen, Fragen wie "Hattest du schon einmal Sex mit einem Gemüse?" beantworten und Geschlechtsteile aus Knete formen.

Weiterlesen auf der nächsten Seite
Therapeutin Bettina Kirchmann soll Eltern und Kinder aufklären
Therapeutin Bettina Kirchmann soll Eltern und Kinder aufklären
Mit Hilfe dieser Maßnahmen möchte Kirchmann für ein besseres Familienklima sorgen und die Kommunikation über Sexualität anregen. Der Verband Donum Vitae NRW, ein Träger von Schwangeren- und Konfliktberatungsstellen, findet den Ansatz der Sendung positiv: "Wir begrüßen es, dass RTL 2 sich mit dem neuen Fernsehformat 'Generation Ahnungslos' diesen Themen annimmt und somit einen wertvollen Beitrag zur sexuellen Aufklärung von Jugendlichen und zur Prävention leistet."

Dass "Generation Ahnungslos" wirklich familiäre Aufklärung anregt, ist jedoch zu bezweifeln. RTL 2 und die Produktionsfirma Shine Germany wollen es mit sieben weiteren Folgen zumindest versuchen. In England und den USA konnte sich das Publikum übrigens auch schon von dem Konzept überzeugen – unter dem vielversprechenden Titel "Sex… with mom and dad". Dort lief das Format erfolgreich, MTV USA strahlte 2009 sogar eine zweite Staffel aus.

"Generation Ahnungslos" ist Teil der RTL-2-Programmoffensive für die TV-Saison 2010/2011. Bereits am Montag startete eine Reihe neuer Doku-Soaps: Während bei "Abenteuer Afrika" übergewichtige Jugendliche im Mittelpunkt stehen, die in der Wüste abnehmen sollen, sind die Protagonisten von "Das Tier in mir" und "Tattoo Attack" B-Prominente, die sich als Tiere verkleiden oder vor laufender Kamera tätowieren lassen. Auch die Dokunovela "X-Diaries", die seit dem 9. August den Sendeplatz von "Big Brother" eingenommen hat und Deutsche bei ihrem Urlaub in Lloret del Mar und Ibiza begleitet, ist Teil der Reality-Offensive von RTL 2. Die Reaktionen der Zuschauer auf die neuen Formate sind bislang eher verhalten: Am Montag konnte lediglich "Tattoo Attack" den Senderschnitt toppen. sw
Meist gelesen
stats