General Motors erwartet Milliardenumsätze mit Auto-Online-Services

Dienstag, 17. August 1999
Themenseiten zu diesem Artikel:

GM Milliardenumsatz General Motors Ron Zarella


Der US-Automobilkonzern General Motors (GM) plant, bis Ende kommenden Jahres einen Pkw mit sprachgesteuertem Internet-Zugang anzubieten. Erste Tests für den interaktiven Wagen sollen in diesem Herbst starten. Der Zugang zum Netz wird über Satellit mit dem von GM entwickelten System OnStar ermöglicht. Das System hilft Autofahrern etwa bei der Routenplanung und Navigation, dem Auffinden von gestohlenen Autos, beim Aufschließen des Wagens nach dem Verlust der Schlüssel und benachrichtigt automatisch den Rettungsdienst, wenn sich der Airbag öffnet. Die Nutzung des Internet-Zugangs kostet je nach Umfang zwischen 17 und 33 Dollar im Monat. OnStar wird derzeit für 31 der 77 GM-Modelle angeboten, rund 75.000 Kunden konnten dafür bereits gewonnen werden. Der geplante Internet-Wagen ist Teil einer neuen Strategie, mit der sich General Motors als globales E-Business-Unternehmen positionieren will. Dafür wurde eigens die Abteilung e-GM gegründet, die auch den Online-Verkauf von Autos vorantreiben soll. GM-Executive Vice-President Ron Zarella erwartet, daß in fünf Jahren Online-Dienstleistungen für das Auto dem Konzern einen Jahresumsatz von vier bis sechs Milliarden Dollar einbringen werden. Das Unternehmen ist weltweit mit über 100 Consumer-Websites im Netz präsent und verbuchte im Juni nach eigenen Angaben insgesamt 3,8 Millionen Besuche. Allein das Shopping-Angebot GM Buypower verzeichnete in diesem Monat über 650.000 Besucher.
Meist gelesen
stats