Gemeinsam stark: Burda und WAZ schließen Vermarktungsallianz

Freitag, 16. März 2012
WAZ und Burda gehen künftig Hand in Hand
WAZ und Burda gehen künftig Hand in Hand

Die WAZ-Zeitschriften und der Medienkonzern Burda beackern den Werbemarkt künftig gemeinsam. Ab 1. Juli vermarktet die Burda-Tochter BCN über 30 Zeitschriften ("Gong", "Frau im Spiegel", "Das Goldene Blatt") der Essener Mediengruppe. Die Verhandlungen, über die HORIZONT bereits Mitte vergangenen Jahres berichtet hatte, sind mit der heutigen Vertragsunterzeichnung abgeschlossen. Burda und WAZ reagieren damit auf den immer aggressiver geführten intermedialen Wettbewerb. Philipp Welte, Vorstand Verlage bei Hubert Burda Media: "Diese Zusammenarbeit folgt unserer strategischen Überzeugung, dass wir Verlage angesichts des wechsenden Drucks international operierender Megakonzerne auf unsere nationalen Märkte eher auf Kooperation setzen sollten als auf Konfrontation." In der neuen Realität gebe es kein Reservat für journalistisch arbeitende Medien. Auch WAZ-Zeitschriftenchef Manfred Braun bezeichnet die Allianz als "strategische Weichenstellung für eine immer komplexer werdende Medienwelt mit deutlich gewachsenen Herausforderungen".

Angebots- und Preishoheit, Marktpositionierung und Titelmarketing verbleiben in der Verantwortung der WAZ Zeitschriften Marketing. Andreas Schilling, Geschäftsführer der BCN, sieht für Kunden und Agentur künftig einen Mehrwert in Form maßgeschneideter Konzepte aus einem erweiterten Medienangebot. kl
Meist gelesen
stats