Gegen den Trend: Yahoo Deutschland steigert Werbeumsätze

Dienstag, 01. November 2011
Yahoo-Manager Heiko Grenzlinger
Yahoo-Manager Heiko Grenzlinger

Allen Übernahmegerüchten zum Trotz bleibt Yahoo in Deutschland gelassen. Das angeschlagene Internetportal, das nach dem plötzlichen Abgang seiner weltweiten Chefin Carol Bartz derzeit ohne CEO dasteht, kann sich hierzulande offenbar vom Abwärtstrend in den USA abkoppeln. Diesen Eindruck versucht jedenfalls Heiko Grenzlinger zu vermitteln. Im "Handelsblatt" betont der stellvertretende Geschäftsführer von Yahoo Deutschland, dass sich das Unternehmen hierzulande positiv entwickelt. "Die Werbeeinnahmen in Deutschland wachsen, weil wir im Online-Marketing weltweit ganz vorne mitspielen", sagt Grenzlinger dem "Handelsblatt". Konkrete Zahlen, die diese Aussage untermauern, gibt es zwar nicht, da Yahoo für einzelne Ländergesellschaften keine Bilanzen veröffentlicht. Immerhin lässt sich aus den Zahlen für den Raum Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) herauslesen, dass das Unternehmen außerhalb den USA nicht so schlecht dasteht. So stiegen die Erlöse im 3. Quartal 2011 im EMEA-Vertriebsgebiet um 14 Prozent auf 96 Millionen Euro. Konzernweit musste Yahoo dagegen einen Rückgang um 5 Prozent auf eine Milliarde US-Dollar hinnehmen.

Yahoo war zuletzt Objekt zahlreicher Spekulationen. So wird unter anderem Google, Microsoft sowie einer Reihe von Finanzinvestporen Interesse an einer Übernahme des Portals nachgesagt. mas 
Meist gelesen
stats