Gattungsmarketing für Digitalradio startet

Mittwoch, 09. Mai 2001

Gut vier Jahre nach dem theoretischen Start des Regelbetriebs sollen erstmals die Konsumenten auf breiter Front über die Möglichkeiten informiert werden, die ihnen das weitgehend unbekannte Digitalradio bieten kann. In der ersten Phase, die jetzt anläuft, sollen über Printwerbung vor allem die Early Adopters erreicht werden. Neben klassischer Werbung in Titeln wie "Kulturspiegel", "Brand 1" und "Art" umfasst die Kampagne auch eine eigene Website und umfangreiche PR-Maßnahmen. Eine Kampagne für den Massenmarkt soll 2002 starten.

Mit Hilfe der über drei Jahre laufenden Imagekampagne sollen über 100.000 Endgeräte im Markt abgesetzt werden. Koordinator der Kampagne ist die Hamburger Agentur Büro X. Initiator der mit einem zweistelligen Millionenetat ausgestatteten Gattungsmarketingkampagne mit dem Claim "Better be Prepared" ist die von Endgeräte-Herstellern und Sendenetzbetreibern getragene Werbegemeinschaft Initiative Marketing Digital Radio (IMDR). Bis zum offiziellen Kampagnenstart im Juli sollen auch die Radiosender für die Initiative gewonnen werden, bestätigt ein IMDR-Sprecher: "Die Promotionkraft der Sender wäre natürlich eine große Hilfe für unsere Initiative."

Ob sich die Sender auf breiter Front motivieren lassen werden, gilt allerdings als fraglich: Der terrestrische Sendestandard DAB ist wegen der hohen Betriebskosten und der geringen technischen Reichweite in der Radiobranche in Verruf geraten. So haben schon die ersten Radiosender die DAB-Ausstrahlung ihrer Programme als zu kostspielig aufgegeben.

Meist gelesen
stats