GMX steigt in den Access-Markt ein

Dienstag, 10. September 2002
Themenseiten zu diesem Artikel:

GMX Schwesterunternehmen Nutzungsintensität


Der E-Mail-Dienstleister GMX versucht sich neuerdings auch als Web-Provider. Ab Anfang Oktober bietet die United-Internet-Tochter in Kooperation mit dem Schwesterunternehmen 1+1 Internet vier Internet-Zugangstarife für verschiedene Nutzungsintensitäten an: "GMX Internet" ist die preiswerteste Variante, bei der eine Minute rund um die Uhr 1 Cent kostet. Bedingung ist eine Mindestnutzung von 10 Stunden pro Monat.

Bei "GMX Internet DSL 2000" und "DSL 5000", die bei 6,99 Euro und 14,99 Euro pro Monat liegen, verfügt der Nutzer über Internet-Zugang ohne Zeitbeschränkung mit Volumen-Freikontingenten in Höhe von 2 beziehungsweise 5 Gigabyte. Für Nutzer mit überdurchschnittlich hohem Bedarf an Download-Volumen gibt es den Tarif "GMX Internet DSL-flat". Er erlaubt die Nutzung von Multimedia-Angeboten wie MP3-Dateien oder Streaming-Videos bei einer hohen Übertragungsgeschwindigkeit. Der Preis für unbegrenztes Surfen beträgt 29,99 Euro monatlich. Die Access-Tarife mit kurzen Vertragslaufzeiten sind für alle Nutzer der E-Mail-Dienste zugänglich.
Meist gelesen
stats