GM-Europachef Forster geht

Freitag, 06. November 2009
GM sägt Carl-Peter Forster ab
GM sägt Carl-Peter Forster ab

Für Opel brechen harte Tage an. Carl-Peter Forster, Europa-Chef von General Motors und Aufsichtsratschef von Opel, verlässt den Konzern. Als Nachfolger wird der Brite Nick Reilly gehandelt, derzeit Vizepräsident von GM und Chef der Einheit GM International Operations. Forsters Abgang kommt nicht überraschend. Der Top-Manager, der Opel mit Modellen wie dem Insignia wieder in die Qualitätsspur zurückgefahren hat, hatte sich immer wieder für den Verkauf an Magna stark gemacht und hat die Entscheidung des GM-Verwaltungsrats scharf kritisiert.

Reilly arbeitet seit 1975 für GM. Bei Opel in Rüsselsheim möchte man auf Anfrage zu den Personalspekulationen keine Stellungnahme abgeben. Stattdessen verweist man auf eine Presseerklärung. Darin heißt es: "Nach dem Votum des GM-Verwaltungsrats, Opel zu behalten, werden nun Gespräche mit allen Beteiligten beginnen. Diese werden in den kommenden Tagen stattfinden. Die Adam Opel GmbH wird dann zu gegebener Zeit gemeinsam mit General Motors Stellung beziehen." mir
Meist gelesen
stats