G+J will bis zu 100 Millionen in digitale Geschäfte investieren

Montag, 11. Februar 2013
Stan Sugarman will das Digitalgeschäft massiv ausbauen
Stan Sugarman will das Digitalgeschäft massiv ausbauen

Gruner + Jahr will offenbar durch gezielte Akquisitionen seine digitalen Erlöse weiter ausbauen. Wie das "Hamburger Abendblatt" berichtet, kann Digitalchef Stan Sugarman bis zu 100 Millionen Euro in neue digitale Geschäfte stecken. Der Schwerpunkt liegt dabei auf inhaltlichen Angeboten, E-Commerce soll bei G+J weiterhin keine große Rolle spielen. Seit September 2009 trägt G+J-Vermarktungschef Stan Sugarman zusätzlich die Verantwortung für die digitalen Geschäfte des Hamburger Verlags, nun werden erste Details zu seinen Plänen bekannt. Wie Kai-Hinrich Renner in seiner Kolumne "Medienmacher" berichtet, will Sugarman die digitalen Erlöse des Verlags auf 200 Millionen Euro steigern. Um dieses Ziel zu erreichen, stehen bis zu 100 Millionen Euro für Akquisitionen bereit. Bei Sugarmans Berufung zum Digitalchef von G+J hatte Vorstand Julia Jäkel betont, dass Geld für die Weiterentwicklung der Digitalaktivitäten bereitsteht: "Die dafür notwendigen Investitionsmittel für den Aufbau notwendiger Ressourcen, Technik sowie gezielte Akquisitionen stehen uns zur Verfügung." 

Im Gegensatz zu anderen Großverlagen wie Axel Springer oder Hubert Burda Media will sich G+J aber auch in Zukunft auf inhaltliche Angebote konzentrieren. E-Commerce, bei Burda einer der wichtigsten Umsatztreiber im Digitalgeschäft, soll bei den Akquisitionen keine große Rolle spielen. Gut ins Bild passen in dieser Beziehung die aktuellen Gespräche mit der Huffington Post. Anfang Februar hatte das "Manager Magazin" berichtet, dass Gruner+Jahr derzeit mit dem US-Portal über den Aufbau eines deutschen Ablegers verhandelt. Huffington Post sucht bereits seit geraumer Zeit nach einem Partner für ein Portal in Deutschland - bislang allerdings vergeblich. dh
Meist gelesen
stats