G+J plant hochwertiges Frauenmagazin / Gala.de in diesem Jahr profitabel

Donnerstag, 20. Oktober 2011
Volker Breid
Volker Breid

Ambitionen bei Hochglanzheften: Gruner + Jahr plant wohl schon im kommenden Frühjahr, einen "zweimonatlichen Titel im gehobenen Frauensegment" herauszubringen, deutet Volker Breid, Geschäftsführer der G+J-Verlagsgruppe Frauen/Familie/People, im Interview mit HORIZONT an. Jedenfalls stehe ein solches Magazin "kurz vor der Marktreife" - und man darf vermuten, dass später ein monatlicher Rhythmus angestrebt ist. In diesem Teilsegment klafft im G+J-Portfolio bisher eine Lücke, anders als etwa beim Rivalen Burda mit "Elle" und bald vielleicht auch mit "Cover". Breid: "Wir können mit einem eigenen Ansatz da sicher noch Marktanteile zulegen." Ein ebenfalls fertig entwickeltes monatliches Lebensgefühl-Magazin für junge Frauen dürfte bei G+J dagegen erst an zweiter Stelle der Launch-Agenda stehen. Bei beiden Projekten gehe es nicht um Line-Extensions, sondern um "eigenständige, neue Marken".

Exklusiv für Abonnenten

Exklusiv für Abonnenten
Das Interview mit Volker Breid und Klambt-Verleger Lars Joachim Rose über den Frauenmarkt und andere Eitelkeiten lesen Abonnenten in der HORIZONT-Ausgabe 42/2011 vom 20. Oktober. 

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Und eine frohe Botschaft aus dem Web: Nach Eltern.de (die Profitabilität der Site bemühte G+J Anfang des Jahres als Widerlegungsversuch der "Welte-These", wonach werbefinanzierter Journalismus im Internet nicht funktioniere) surft laut Breid in diesem Jahr auch das People-Portal Gala.de in die schwarzen Zahlen. Und Brigitte.de liege auf Plan und werde 2012 profitabel. rp
Meist gelesen
stats