G+J erobert mit Brasilien-Ausgabe Lateinamerika

Mittwoch, 03. Dezember 2008
Das Brasilien-Heft von "Geo"
Das Brasilien-Heft von "Geo"

Gruner + Jahrs Reise- und Reportagemagazin "Geo" geht erstmals in Südamerika an Land: Spätestens ab März 2009 erscheint das Heft in Brasilien. "Lateinamerika ist als Wachstumsregion ein sehr guter Markt für neue Zeitschriften", sagt André Möllersmann, Director Geo International. Verlagspartner und Lizenznehmer ist Editora Escala mit Sitz in Sao Paulo, nach G+J-Angaben der vertriebsstärkste Publikumsverlag in Brasilien. „Geo"-Ausgaben in weiteren südamerikanischen Ländern sind angedacht, Möllersmann führt Gespräche mit möglichen Verlagspartnern. Das Brasilien-Heft erscheint in portugiesischer Sprache, Chefredakteurin wird Jussara Goyano, die zuvor unter anderem für die brasilianische Ausgabe von „Scientific American" gearbeitet hat. Die Druckauflage des neuen „Geo"-Ablegers wird bei unter 100.000 Stück liegen, der Copypreis bei rund 10 Reais (umgerechnet rund 3,30 Euro) liegen und der Heftumfang 116 Seiten betragen.

Mit dem Launch in Brasilien erscheint „Geo" in nunmehr 21 Ländern - in G+J-Tochterfirmen (Frankreich, Spanien, Russland), in Joint-Ventures mit lokalen Partnern (Italien, Osteuropa) oder als Lizenzausgabe (Türkei, Finnland, Indien). Für Möllersmann macht die Geschäftskonstruktion keinen großen Unterschied: „Das zentrale Verlags- und Redaktionskonzept ist überall gleich." Die Hamburger „Geo International"-Redaktion erstellt monatlich eine internationale Ausgabe für mittlerweile alle Erscheinungsländer, teilweise mit Geschichten des deutschen „Geo"-Stammtitels. Die Partnerverlage vor Ort ergänzen die Hefte um lokale Inhalte. Nur Frankreich gönnt sich noch eine eigene Ausgabe. rp
Meist gelesen
stats