G+J bastelt an Xing-Magazin

Freitag, 27. Juli 2007
Vorstand Bernd Buchholz will weitere Internetmarken in Print verlängern
Vorstand Bernd Buchholz will weitere Internetmarken in Print verlängern
Themenseiten zu diesem Artikel:

G+j Gruner + Jahr Buchholz


Das Modell „Ebay-Magazin“ scheint bei Gruner + Jahr Schule zu machen: Nach HORIZONT-Informationen bastelt die Kölner Wirtschaftsmagazin-Dependance („Capital“) des Hamburger Verlags mal wieder an einem Titel für junge, wirtschaftsaffine Leser – diesmal aber mit einem Kooperationspartner, der eine fest umrissene Zielgruppe bereits mitbringt: das internetbasierte Business-Netzwerk Xing mit derzeit rund 2 Millionen Mitgliedern. Dem Vernehmen nach soll eine erste Nullnummer bereits im Herbst gestestet werden. G+J und Xing wollten das Projekt weder bestätigen noch dementieren. „Wir sind derzeit mit vielen interessanten potentiellen Kooperationspartnern im Gespräch und verfolgen diverse Projekte“, sagt eine Xing-Sprecherin lediglich. Im HORIZONT-Interview hat G+J-Vorstand Bernd Buchholz in der vergangenen Woche bereits angedeutet, weitere Print-Verlängerungen populärer Internetmarken mittels Kooperationen testen zu wollen: „Das ,Ebay-Magazin‘ zeigt einen interessanten Weg auf“, so Buchholz. Der Titel erscheint seit Mai dieses Jahres vierteljährlich als Lizenzprodukt des Internet-Auktionshauses. Kernzielgruppe sind 11 Millionen junge, gebildete und zeitschriftenaffine Ebay-Nutzer. G+J versteht das Heft nicht als Kundenmagazin, sondern als „unabhängigen General-Interest-Titel für die Ebay-Community“. Dementsprechend ist das Heft in der „Stern“-Verlagsgruppe angesiedelt – und nicht bei G+J Corporate Media. rp
Meist gelesen
stats