G+J: Wunderwaffe Stephan Schäfer soll auch Geschäftsführer aller Frauentitel werden

Donnerstag, 18. Oktober 2012
Stephan Schäfer
Stephan Schäfer

Karrieresprünge im Monatstakt: Gruner + Jahrs Multi-Chefredakteur Stephan Schäfer („Brigitte", „Schöner Wohnen", „Essen & Trinken", „Häuser", „Couch", „Deli") soll offenbar auch die Geschäftsführung der G+J-Verlagsgruppe Life übernehmen, in der diese und weitere Titel (unter anderem „Gala", „Grazia", „In") erscheinen. Dies erfuhr HORIZONT.NET aus Verlagskreisen, und G+J hat dies mittlerweile bestätigt. Wenn es so käme, dann wäre dies das bisher markanteste Beispiel für die Personalpolitik von Julia Jäkel, selber erst seit September Deutschland-Vorstand bei G+J und zuvor - und auch das erst seit März - Geschäftsführerin der zu Jahresanfang fusionierten Verlagsgruppe Life.

Jäkel entscheidet schnell: Anfang August, einen Tag nach ihrer Rückkehr aus dem Mutterschutz, löste sie den langjährigen „Brigitte"-Chefredakteur Andreas Lebert durch eben Stephan Schäfer ab. Mitte September, eine Woche nach ihrer Beförderung zum Vorstand, übertrug Jäkel Vermarktungschef Stan Sugarman auch noch das gesamte Digitalgeschäft. In der vergangenen Woche ersetzte sie den langjährigen „Gala"-Chefredakteur Peter Lewandowski durch Christian Krug. Und jetzt überträgt sie ihren Life-Geschäftsführerposten, den sie wegen Mutterschutz selber netto nur kurz ausüben konnte, offenbar an Schäfer.

Julia Jäkel
Julia Jäkel
Neben dem Tempo ihrer Entscheidungen fällt noch etwas anderes auf: Jäkel setzt alles auf wenige Karten - sprich: auf wenige Vertraute. Und da ist Stephan Schäfer wohl der Mann, dem sie alles zutraut: Er kam 2009 zu G+J, zunächst als Chefredakteur von „Schöner Wohnen"; 2010 übernahm er auch die Leitung von „Essen & Trinken". Beide Hefte verbuchten bald Auflagen- und Anzeigenerfolge. Daraufhin übertrug Jäkel ihm weitere Living-Titel - und zuletzt noch „Brigitte". Bei „Gala" installierte sie mit Krug ebenfalls einen Vertrauten: Krug ist seit 2010 Editorial Director der G+J-Kundenmediensparte Corporate Editors, die zur früheren Gruppe Exclusive & Living gehörte, deren Chefin Jäkel war.

Drittes Merkmal der Jäkel'schen Personalentscheidungen: Sie kennt wenig Berührungsängste zwischen Redaktions- und Verlagsbereichen: So wird „Gala"-Chefredakteur Krug auch Berater bei G+J Corporate Editors und behält seinen Chefredakteursposten der Lufthansa-Kundenmagazine. Und jetzt offenbar bald Stephan Schäfer als Chefredakteur von „Brigitte" und anderen Titeln - und gleichzeitig als Geschäftsführer. Das dürfte Fragen aufwerfen: Wie steht es da noch um die Trennung zwischen Redaktion und Werbung? Genau zu diesem Thema hatte G+J jüngst Ärger nach einer Kooperation von „Essen & Trinken" und VW.

Andererseits: In der Verlagswelt gab es immer wieder Beispiele für Chefredaktion und Geschäftsführung in einer Person. Allerdings in anderen Zeiten (als Verlage Anzeigen noch gnädig annahmen anstatt offensiv vermarkteten) und, mit Verlaub, auch in anderen Sphären: Nach Rudolf Augstein („Spiegel") waren etwa auch Helmut Markwort („Focus") und Manfred Bissinger („Die Woche") für Inhalt und Geschäft mitverantwortlich, und auch bei G+J trugen die Top-Chefredakteure in den 90er-Jahren kaufmännische Verantwortung, etwa Werner Funk („Stern"), Anne Volk („Brigitte") und Angelika Jahr (Living-Titel). rp

Meist gelesen
stats