G+J: Umbau der Verlagskommunikation?

Freitag, 22. Januar 2010
Claus-Peter Schrack
Claus-Peter Schrack

Die Unternehmenskommunikation von Gruner + Jahr steht möglicherweise vor einem Umbau. Nach Informationen von HORIZONT.NET kursieren Planspiele, die Titel- und Markenkommunikation aus den vier Verlagsgruppen (Stern/Geo/Art, Frauen/Familie/People, Exclusive & Living und Wirtschaftsmedien) herauszulösen und bei der zentralen Unternehmenskommunikation anzusiedeln. In diesem Fall würden die jeweiligen Titelsprecher nicht mehr an die Verlagsgeschäftsführer berichten, sondern an Claus-Peter Schrack, Leiter Unternehmenskommunikation. Oder an eine in seinem Bereich neu zu schaffende Stelle, die die Produkt- und Marken-PR zentral bündelt. Für diese mögliche Position fällt im Haus vielfach der Name Iliane Weiß, bisher PR-Chefin der Frauentitel.

Ein G+J-Sprecher bezeichnet dieses Szenario als „Spekulation"; zwar gebe es grundsätzlich Überlegungen zu möglichen Umorganisationen, aber aktuell keine derartigen Pläne. Bereits manche Vorgänger von Oberkommunikator Schrack, seit Juni 2009 bei G+J an Bord, haben dem Vernehmen nach damit geliebäugelt, auch die Produkt-PR unter ihre Fittiche zu nehmen - dies hatten die Verlagsgeschäftsführer jedoch stets abgelehnt und auf PR-Autonomie gepocht. Doch angesichts des Sparkurses von G+J könnte hier nun ein Umdenken pro Zentralisierung stattfinden, ebenso wie beim Umbau der Vermarktung Ende 2009. Auch hier haben die Verlagsgruppen operativ an Autonomie verloren.

Weitere Informationen von HORIZONT.NET zum künftigen Personaltableau der G+J-Kommunikation bestätigt der Verlag indes: Die PR für die G+J-Vertriebstochter DPV übernimmt in den kommenden Wochen Suntka von Halen, bisher Assistentin des DPV-Geschäftsführers Olaf Conrad. Von Halen erbt damit eine der zahlreichen Funktionen Kurt Ottos, der sich in diesem Jahr bekanntlich sukzessive in den Ruhestand verabschiedet. Wer ihm als Leiter der „Stern"-PR folgt - unklar. Ottos Job als G+J-Pressesprecher hat, wie vermeldet, zu Jahresanfang Christian Merl übernommen.

Nun ist auch klar, wer Merl als Leiter Interne Kommunikation folgt: Jeanette Wygoda, bisher seine Stellvertreterin. Derweil gibt es einen Abgang in Schracks Abteilungsbereich Public Affairs + Corporate Responsibility: Maria Hoffacker, Stellvertreterin des Bereichsleiters Thilo von Trott, verlässt G+J auf eigenen Wunsch. rp
Meist gelesen
stats