G+J Spanien reduziert Print-Portfolio / Kauf von Online-Auktionsportal

Mittwoch, 01. Dezember 2010
G+J-Auslandsvorstand Torsten-Jörn Klein
G+J-Auslandsvorstand Torsten-Jörn Klein

Gruner + Jahr speckt sein Print-Portfolio in Spanien ab und investiert dort in E-Commerce. So verliert die spanische „Geo"-Ausgabe ihre Eigenständigkeit und wird künftig von der Hamburger „Geo International"-Redaktion verantwortet, die monatlich eine internationale Ausgabe für mittlerweile 20 Länder erstellt, teilweise mit Geschichten des deutschen „Geo"-Stammtitels. Die Tochter- und Partnerverlage vor Ort ergänzen die Hefte um lokale Inhalte. Nur Frankreich gönnt sich jetzt noch eine eigene „Geo"-Ausgabe. Außerdem reduziert G+J Spanien die Erscheinungsfrequenz des Kinder-Wissensmagazins „Muy Junior" von monatlich auf vierteljährlich. Die Special-Interest-Titel „Relojes & Estilograficas" (Uhrenmagazin) und „Maxi Tuning", die bei der Verlagstochter Motorpress Ibérica erscheinen, werden eingestellt.

Unter anderem deshalb werden zum Jahresende 2010 planmäßig weitere 23 Stellen abgebaut. Wie bereits früher angekündigt, reduziert G+J damit seine Mitarbeiterzahl in Spanien in Summe von 700 auf 500. Damit sei die „Restrukturierung" von G+J Spanien, Motorpress Ibérica und des Vermarktungs- und Vertriebs-Joint-Ventures GPS abgeschlossen, so der Verlag. „2009 und 2010 waren in Spanien schwierige Jahre, die in allen Verlagen - so auch bei uns - zu tiefen Einschnitten führten", sagt G+J-Auslandsvorstand Torsten-Jörn Klein. Aber: „Wir glauben an den spanischen Markt, denn erste Aufschwungstendenzen sind klar erkennbar."

Und man werde weiter in Spanien investieren. Aber vielleicht wohl eher in E-Commerce: So hat G+J Spanien zeitgleich die Akquisition von Boutiquesecret.es bekannt gegeben, dem nach eigenen Worten führenden Online-Auktionsportal für Eltern- und Kinderprodukte. rp

Meist gelesen
stats