G+J: Jäkel beruft Horst von Buttlar zum "Capital"-Chefredakteur / Soheil Dastyari wird Geschäftsführer

von Marco Saal
Mittwoch, 16. Januar 2013
Horst von Buttlar tritt bei "Capital" in die Fußstapfen von Steffen Klusmann
Horst von Buttlar tritt bei "Capital" in die Fußstapfen von Steffen Klusmann
Themenseiten zu diesem Artikel:

G+j, G+J, Buttlar, FTD, Soheil, Julia Jäkel, Berlin


Gruner + Jahr stellt "Capital" neu auf. Der nach dem Aus für die "FTD" und den Verkäufen von "Impulse" und "Börse Online" inzwischen einzige Titel der Problemsparte G+J Wirtschaftsmedien soll kräftig umgebaut werden - und bekommt dafür unter anderem einen neuen Chefredakteur. Der heißt Horst von Buttlar und übernimmt den Posten offiziell im Juni. Vorgänger Steffen Klusmann, der auch „FTD"-Chef war, will das Haus bekanntlich in ein paar Monaten verlassen. Außerdem erhält "Capital", das seinen Sitz künftig in Berlin hat, mit Soheil Dastyari einen neuen Geschäftsführer.
Soheil Dastyari wird "Capital"-Geschäftsführer
Soheil Dastyari wird "Capital"-Geschäftsführer
G+J-Vorstand Julia Jäkel glaubt, die Idealbesetzung für die beiden Positionen gefunden zu haben. Soheil Dastyari war bei G+J seit 2009 als Geschäftsführer der Sparte G+J Corporate Editors und Bereichsleiter Corporate Publishing tätig - Funktionen, die er auch in Zukunft innehaben wird. Vor seinem Wechsel zu dem Hamburger Verlagshaus im Jahr 2004 hatte der heute 40-Jährige auch Agenturluft geschnuppert, als er unter anderem für FCB Wilkens in Hamburg, New York und Berlin sowie als Managing Director und Chief Planning Officer bei FCB Deutschland wirkte.

Den 37-jährige Horst von Buttlar, der zuletzt als Ressortleiter Agenda bei der "FTD" tätig war, bezeichnet Jäkel als "kreativen, hochkompetenten, jungen Chefredakteur", der für die Reportage- und Magazinkompetenz der FTD stehe. "Gemeinsam mit der Markenexpertise und dem kraftvollen Management von Soheil Dastyari werden wir Capital zu einer relevanten Stimme des Wirtschaftsjournalismus machen", verspricht Jäkel. Ziel sei es, mit dem Magazin "Wirtschaft auf eine neue Art zu erzählen", so Jäkel weiter.

Eine lange Eingewähnungszeit hat von Buttlar nicht. Bereits in den kommenden Wochen soll unter seiner Leitung ein neues Heftkonzept für "Capital" entstehen. Unterstützt wird er dabei von Andreas Petzold. Der langjährige Chefredakteur und künftige Herausgeber des "Stern" soll den Relaunch redaktionell begleiten und den Verantwortlichen beratend zur Seite stehen.

In der neuen Konstruktion ist offenbar kein Platz mehr für Ingrid Haas, bisher Verlagsgeschäftsführerin der G+J Wirtschaftsmedien. Auf Anfrage bei G+J heißt es dazu, man sei "in Verhandlungen". mas
Newsletter
Holen Sie sich täglich die neusten Nachrichten und Kreationen.
Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen und akzeptiere diese.

Meist gelesen
stats