GFT schließt sich mit Deutsche-Bank-Tochter Emagine zusammen

Montag, 02. Juli 2001

Der Multimedia-Dienstleister GFT Technologies - Nummer 2 im HORIZONT-Ranking der größten Multimedia-Agenturen Deutschlands - hat den Zusammenschluss mit der Deutsche Bank-Tochter Emagine bekannt gegeben.

Die Geschäftsbeziehung zwischen den Unternehmen soll den Angaben zufolge durch eine strategische Partnerschaft sowie durch eine von der Deutschen Bank erworbenen Kapitalbeteiligung in Höhe von 25 Prozent an der erweiterten GFT gestärkt werden. Das zusammengeführte Unternehmen, dass noch der Genehmigung der zuständigen Kartellbehörden bedürfe, werde über 1.500 Mitarbeiter beschäftigen und im Jahr 2001 geschätzte Pro-forma-Umsätze von 175 Millionen Euro erwirtschaften.

GFT stand bislang alleine auch nicht schlecht da: Anders als seine ebenfalls börsennotierten Wettbewerber Kabel New Media und Pixelpark - Nummer 1 und 3 im Ranking der größten Multimedia-Agenturen - hat der St. Georgener Dienstleister die Internetkrise bislang recht gut im Griff. Im vergangenen Geschäftsjahr hat GFT nicht nur Umsatz (Honorarumsatz 2000: 115 Millionen Mark) sondern auch Gewinn (2000: 3,3 Millionen Mark) gemacht.
Meist gelesen
stats