GFT leitet Rationalisierungsmaßnahmen ein

Freitag, 17. August 2001

Der Multimedia-Dienstleister GFT verhängt einen Einstellungsstopp und kündigt an, im Laufe des 3. Quartals 60 Mitarbeiter abzubauen. Weitere Kosteneinsparungen will man bei den Sachausgaben und im Marketing erreichen. Der Umsatz des Unternehmens im 1. Halbjahr beträgt 43,1 Millionen Euro. Dies entspricht gegenüber den ersten sechs Monaten des Vorjahres einem Wachstum von 2 Prozent. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) wird für das 1. Halbjahr mit etwa 1,6 Millionen Euro angegeben. Im Vorjahr hatte der Wert noch bei ungefähr 6,9 Millionen Euro gelegen.

Während das Umsatzwachstum nach eigenen Angaben flach ausfiel, sind die Personalkosten der GFT aufgrund verstärkter Kapazitätsausweitung um 30 Prozent gestiegen. Durch die Unternehmenserweiterung um den Internetdienstleister emagine sollen Synergieeffekte ausgenutzt und weitere Einsparungen erreicht werden.
Meist gelesen
stats